Feuer und Eis – Dagur Sigurdsson, Fred Sellin

Inhalt :

Mit Leidenschaft zum Erfolg

„Dagur Sigurdsson ist ein Glücksfall für den deutschen Handball.“ Handballlegende Stefan Kretzschmar

Seit dem sensationellen Gewinn der Handball-Europameisterschaft 2016 in Polen wird er sogar mir Pep Guardiola verglichen: Dagur Sigurdsson. Der Isländer, seit August 2014 Trainer der deutschen Handballnationalmannschaft, schreibt eine unvergleichliche Erfolgsgeschichte. Aus einer jungen und unerfahrenen Mannschaft formte er mit Leidenschaft und Akribie ein Sieger-Team, das mittlerweile als Anwärter auf die Goldmedaille bei den Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro und als einer der Favoriten für die Handball-WM 2017 in Frankreich gehandelt wird. Neben seiner Karriere als Handballprofi und Trainer ist Sigurdsson auch in der Wirtschaft tätig: als erfolgreicher Unternehmer, Gründer und Vortragsredner. Seine Autobiographie „Feuer und Eis“ zeichnet das facettenreiche Porträt dieses außergewöhnlichen Menschen und verrät das Geheimnis seines Erfolgs: Leistung, Teamgeist und klare Zielsetzungen.

„Unser Genie“ Bild-Zeitung

„Dagur Sigurdsson ist mehr als nur ein Coach.“ Frankfurter Allgemeine Zeitung

„Dagur Sigurdsson denkt in Lösungen, Probleme gibt es für ihn nicht.“ Die Welt

Rezension :

Wenn man aus einer Handballverrückten Familie kommt, dann muss man dieses Buch einfach lesen. So war mein Gedanke, als ich dieses Buch gesehen habe.

Also gedacht – getan. Dann bekam ich aber doch Bauchschmerzen, da ich mir eigentlich bei (Auto-)Biografien, vor allem von lebenden Personen, immer etwas schwer tue. Da schwingt manchmal der Gedanke mit: „Jetzt muss der auch noch ein Buch rausbringen, um noch mehr Geld zu machen. Tut das Not?“

Also habe ich das Buch doch nicht so schnell angefangen, wie ich es eigentlich vor hatte. Es lag dann doch 1 Woche auf meinem Stapel ungelesener Bücher. Doch dann hat es mich nicht in Ruhe gelassen. Ich musste es einfach lesen.

Und dann ging es noch schneller als ich eigentlich dachte. Normalerweise brauche ich bei Auto/Biografien sehr lange, aber diesmal nur zwei Tage und jede Störung war mir eigentlich eine Störung zuviel. Warum das so war, will ich jetzt mal schnell erläutern. Zum einen mag ich das Thema Handball, welches in meinen Augen viel zu wenig in den Medien beachtet wird.

Zum anderen, und das ist wesentlich ausschlaggebender, ist das Buch gut aufgebaut. Es zeigt deutlich, dass Dagur Sigurdsson ein Mensch klarer Prinzipien ist, der sich aber selbst nicht so wichtig nimmt. Ihm sind seine Freunde sehr wichtig, und sein Land in dem er aufgewachsen ist.

Er denkt immer wieder an seinen Heimatverein, in dem er groß geworden ist. Er ist ein Mensch der schnellen Entschlüsse, der an einem Samstag auf einer langweiligen Hochzeit ist und dann mit seiner Frau beschließt, am folgenden Freitag auch zu heiraten. Früher ging es einfach nicht. Sie tarnen das Ganze als Gartenparty. Noch nicht mal die Eltern des Ehepaares werden eingeweiht, so dass die Mutter direkt von einem Golfturnier kommend in bequemer Kleidung der Hochzeit der beiden beiwohnt.

Das bedeutet nicht, dass er sprunghaft ist. Nein, er will etwas probieren und er hört immer auf sein Bauchgefühl, mag es nun bei dem Abenteuer Bundesliga als Spieler gewesen sein, oder als er mit seiner Familie dann nach Japan gegangen ist; oder als er als Spielertrainer in Österreich gearbeitet hat, auch als er dann die österreichische Handballnationalmannschaft übernommen hat. Bei alldem war es ihm immer wichtig, wie sein und das Gefühl war – und das seiner Frau.

Am sympathischsten hat er aber auf mich gewirkt, als er schreibt, man weiß nie, ob es klappt was man anfängt. So eine Teambuildingmaßnahme oder ein Training kann auch nach hinten los gehen. Er stellt ganz klar heraus, dass auch er nicht die Weisheit mit Löffeln gegessen hat. Es wird erwähnt, dass er darüber nachdenkt, was ihm als Spieler alles Spaß gemacht und ihn weiter gebracht hätte.

Es wird immer wieder klar, dass er ohne seine Freunde nicht da stehen würde, wo er momentan steht. Man spürt intensiv die Achtung, die er dem anderen entgegenbringt, auch den Spielern, die er z.B. nicht zur Europameisterschaft mitgenommen hat. Er gibt auch zu, dass er mal einen Fehler gemacht hat, zum Beispiel einen Spieler nicht wollte, der ihm und dem Team dann doch weiter geholfen hat.

Alles in allem ist es ein Buch, welches man gerne lesen kann, wenn man sich für Handball oder Sport interessiert. Aber auch wenn man sich nicht speziell für Sport interessiert, geht es hier um einen Menschen, der egal was er tut, es mit Leidenschaft macht und so zum Erfolg gekommen ist. Ich hoffe für ihn, dass egal was er tut, er genauso gegenüber seinen Freunden, seiner Familie und den Spielern bleibt, wie er es bisher war, und dass er nicht die Bodenhaftung verliert. In dem Fall kann ich ihm den Tipp geben „Lies dein eigenes Buch“ und allen anderen kann ich sagen, dieses Buch ist lesenswert.

Verlag: Droemer – Knaur

ISBN: 978-3-426-27720-1


Das Buch Jetzt Bestellen

Audials oder die Suche nach dem Kundendienst

Manchmal testet man ja auch mal ein Programm mit dem man Musik aufnehmen will. Ich habe dies nun über einen längeren Zeitraum gemacht. Man muss dazu sagen, dass ich ja ein absoluter Fan von Napster bin, da die für mich die größte Auswahl haben und die ausgereifteste Software, was das Bearbeiten der Wiedergabeliste betrifft und noch einiges mehr.

Gelegentlich möchte man auch mal einen Song aufnehmen. Also bin ich vor zwei Jahren dann über Audials gestolpert. Dies ging auch die meiste Zeit gut, bis zu dem Zeitpunkt vor etwa eineinhalb Jahren, als Napster anfing endlich etwas am Aufbau der Homepage zu machen. Dann fing das Problem an, dass es immer wieder über Wochen nicht möglich war etwas aufzunehmen.

Man schreibt also an Audials und nach einer Woche wird noch immer nicht geantwortet. Man schreibt also noch mal Audials an „Liebes Audials Team usw.“. Antwort, na ihr dürft mal raten, keine. Mittlerweile kochte sogar das Forum für Audials über. Allerdings frage ich mich bis heute noch, wie das diese User gemacht haben, da das Forum für mich nicht bedienbar war, sprich ich konnte (mittlerweile geht es auch bei mir) im Forum von Audials nichts posten. Ich habe also auch Leute vom Audials Team angeschrieben und was ist passiert? Ihr dürft mal raten – nichts ist passiert. Ich warte da also seit einem Jahr auf eine Antwort.

Irgendwann nach Wochen ging die Software wieder. Das Forum wurde umgestellt, alles wurde irgendwie besser – bis der Tag kam, als Napster ENDLICH auch die Software an die Homepage angepasst hat. Also wieder im Forum gepostet (mittlerweile kann man das ja auch), den Support angeschrieben – keine Reaktion. Warum sollte man auch reagieren? Irgendwann hat man dann auch endlich wohl alles soweit hinbekommen, dass es wieder gelaufen ist, aber eine Antwort vom Support auf meine Logfiles usw. hatte ich noch immer nicht.

Ich habe dann also mein Abo von Audials One gekündigt. Warum sollte ich denn eigentlich für etwas bezahlen, was nur bedingt funktioniert und vor allem, und das ist mir wichtig, wozu sollte ich etwas bezahlen, was eigentlich keinen Support bietet.

Wer mich nun etwas besser kennt, weiß, dass ich jedem eine zweite Chance einräume, ohne dass ich nach draußen gehe. Also habe ich mir gedacht ich teste mal Audials Tunebite Premium, schließlich ist dies speziell dafür gemacht, einen Audiostream aufzunehmen. Und ich brauche das ja nicht laufend, sondern gelegentlich. Also wieder runtergeladen, gekauft und getestet. Und was soll ich sagen? Das Aufnehmen von der Homepage von Napster klappte wirklich gut, aber das Aufnehmen, wenn man die Software von Napster nutzt ist mehr wie bescheiden. Es klappt nämlich noch immer nicht, ich also wieder den Support angeschrieben.

Keine Reaktion, warum auch, man ist ja eine deutsche Firma und warum sollte man dann einen Support zur Seite stellen?

Also habe ich mich mal im Forum ausgelassen und schwupp war da ein netter (und dass meine ich auch wirklich so) Mitarbeiter der dann festgestellt hat, man höre und staune, der Mailserver von Audials hat nicht richtig funktioniert. Sprich meine Emails sind nie angekommen und wurden immer wieder gelöscht oder was auch immer. Dies ist dann immer wieder mit meinen Logfiles oder anderen Dingen passiert.

Super, Problem erkannt. Also dachte ich, alles wird wieder gut. Vielleicht schafft es die Firma ja jetzt, die Software so zum Laufen zu bringen, wie sie eigentlich laufen soll.

Aber weitgefehlt. Die Aussage von Audials war dann „Eigentlich solle alles laufen“ und man wurde vom Support mehr oder weniger als kleiner Dummkopf hingestellt.

Ich habe also habe ich meine Software deinstalliert und mich mit der Firma, die den Kauf abgewickelt hat, auseinandergesetzt, dass ich mein Geld wiederhaben möchte, sowie die Firma Audials darüber informiert, dass ich die Software zurückgeben möchte, und dass ich, wie ich es jetzt gerade mache, auch darüber bloggen werde.

Wie soll ich sagen, keine Reaktion – außer dass ich mittlerweile das Geld wiederhabe. Und jetzt wird es richtig lustig! Nach fast drei Wochen bekomme ich eine E-Mail vom Support, dass sie ein neues Update rausgebracht haben, welches ich doch bitte installieren soll, weil sie da etwas neu gemacht hätten. Das Lustige an der ganzen Sache ist, ich wurde von der Firma, welche mein Geld zurück überwiesen hat, ermahnt, dass ich die Software bitte deinstalliere, da ich ansonsten mit rechtlichen Schritten zu rechnen hätte.

Wenn ich Mist baue, werde ich auch sicherlich dabei erwischt. Also war deinstallieren für mich angesagt und wurde natürlich auch gemacht.

Manchmal denke ich, dass die Firma Audials nicht genau weiß, was die eine Hand denn gerade macht und wie wichtig eigentlich ein Kundendienst ist. Es ging mir nie alleine darum, dass die Software läuft (wäre ein netter Nebeneffekt gewesen), sondern auch darum, dass man sich als Kunde ernst genommen fühlt.

Das Lustige war dabei auch, dass man sie auf Fehler aufmerksam macht, man aber nie das Gefühl hatte, man wird ernst genommen. Man macht sie darauf aufmerksam, dass z.B. der Mailserver nicht richtig funktioniert und man bekommt noch nicht mal eine Entschuldigung (bis auf den netten Herrn aus dem Forum) dafür. Man bekommt einfach nur das Gefühl, man sei eigentlich nur zahlender Kunde ohne Rechte. Wozu einen Support oder etwas längere Erklärungen, wie z.B. installieren sie das Update, dann geht alles …. ?

Liebes Audials Team es ist mit Eurer Software sowie mit eurem Mailserver – mal geht er, mal geht er eben nicht. Wenn ihr ein Buch wärt, ich hätte euch nach zehn Seiten abgebrochen und euch der Papiermülltonne übergeben. So etwas von schlecht wie eure Software für meine Zwecke war, oder euer Support in den letzten Monaten für mich war (bis auf eine Ausnahme), kann ich euch nur empfehlen, ich hoffe, ihr geht mit anderen Kunden nicht auch so um wie mit mir, oder zeigt gelegentlich vielleicht einfach einmal eine gewisse Kulanz gegenüber euren Kunden, denn wenn ihr so weitermacht, werdet ihr es in den nächsten Jahren sicherlich schwerer haben. Ich für meinen Teil habe das ganze erstmal sacken lassen, ansonsten wäre meine Meinung nicht Druckreif gewesen. Wenn ich Sterne oder so etwas verteilen würde, dann würde ich euch 0 Sterne geben.

Und dies noch nicht mal primär wegen der Software, sondern wegen dem mangelhaften Verhalten gegenüber euren Kunden. Die Software würde, da sie ja zumindest zu 50 % für meine Zwecke läuft, ein Stern bekommen. Ich frage mich allen Ernstes wie die Software es schafft, bei Bild, Chip und anderen, immer wieder gute Noten zu bekommen. Ich kann euch nur eines sagen, testet vielleicht auch mal die Sachen, die nicht unbedingt Mainstream-mässig unterwegs sind. Dann findet ihr auch bei den Tests den einen oder andern Mangel.

Es wäre auch ratsam, die Qualität des Supports zu testen. Wie wäre es mal mit einem Ottonormalverbraucher als Testperson?

Meine Meinung nach zwei Jahren Audials ist eindeutig Finger weg und seht euch nach Alternativen um. Softwarelösungen die nicht so viel versprechen, es aber dann doch auch eher halten.