Browser im Web
Am Anfang

Am Anfang war das Feuer – Ulf Lüdeke

| Keine Kommentare




Am AnfangInhalt :

Am Anfang war das Feuer

Die Rammstein-Story

Vor mehr als 20 Jahren wurde der Grundstein für eine unglaubliche Erfolgsgeschichte gelegt. 1994 wurde Rammstein gegründet und entwickelte sich innerhalb weniger Jahre zu einer der erfolgreichsten Bands Deutschlands, die zusätzlich auch in den USA riesige Erfolge feiert. Spektakuläre Pyrotechnik, Texte, die tabuisierte Themen aufnehmen, und natürlich der charismatische Till Lindemann und sein »teutonenhafter« Gesang und Habitus sind die Eckpfeiler der Erfolgsgeschichte von mittlerweile fast 20 Millionen verkauften Tonträgern, einer Vielzahl von Musikpreisen und ausverkauften Konzerten.

 

Ulf Lüdeke hat sich auf Spurensuche begeben: Wie wurde Rammstein zu solch einem Riesen-Act? Woher kamen die Ideen und wer hat die entscheidenden Weichen gestellt? Wie wichtig ist Till Lindemann für den Erfolg der Band? Was sind die Pläne, wie geht es weiter? Dieses Buch ist ein Stück geschriebener deutscher Musikgeschichte.

Rezension :

Verlag: Riva – Verlag

ISBN: 978-3-86883-677-6

Das Buch bestellen

Ulf Lüdeke versucht, einem die Band Rammstein näherzubringen. Er beginnt mit den Anfängen dieser Band, und zeigt einem doch sehr genau auf, wo die Jungs eigentlich herkommen. Es wird berichtet, in welchen Bands die fünf vor Rammstein gespielt haben. Auch interessant war die Zeit vor der Wende, was auch erklärt, warum man bei Rammsteintexten oft ein wenig nachdenken muss und warum diese für manche Menschen so schwer zu verstehen sind.

Herr Lüdeke geht auch sehr gut auf die Ängste von Till Lindemann ein und erklärt damit auch, wie es eigentlich zu diesen Feuershows gekommen ist.

Sehr gut gelungen ist auch die Beschreibung wie das Gesamtkunstwerk Rammstein entstanden ist, und wie die Wahrnehmung von Rammstein im Ausland eigentlich ist. Während es hier in Deutschland oft vorkommt, dass Rammstein zur rechten Szene gezählt wird, nimmt man im Ausland Rammstein einfach als das wahr was sie, so glaube ich, auch sein wollen – eine Band mit einem eigenen Stil, nicht nur was die Musik betrifft, sondern auch bei ihren Texten, wo sie ja auch ihren ganz eigenen immer wieder hinterfragenden Stil haben.

Interessant war auch die Stelle, wo beschrieben wurde, wie es zu der „misslungenen“ Präsentation des Gedichtbands von Till Lindemann kam. Dies zeigt auch immer wieder, dass auch solche Stars einfach nur Menschen sind und keine Götter. Mir gefällt es, dass auch die Schwächen einfach mal aufgezeigt werden und dass eine Bühne auch ein Schutz sein kann – vor den Menschen, die einem begeistert  und frenetisch zu jubeln. Und dass es doch ein Unterschied ist, wenn man eine Lesung im kleinen Kreis macht, wo man doch dicht an dicht ist.

Alles in allem ist es ein interessantes Buch mit kleinen Schwächen in der B-Note. Es gab viele Wiederholungen in dem Buch was die politische Ausrichtung von Rammstein betrifft. Dass sie nicht rechts oder sonst etwas sind, wird immer wieder betont, und hat mich dann doch ein wenig gestört. Hart fand ich auch dass das Quellenverzeichnis ganze 14 Seiten einnimmt. Im Buch wurde immer wieder die Frage gestellt, wie es weiter geht mit Rammstein. Das kann ich nun beantworten. Es geht weiter mit Rammstein. Sie sind im Probenraum und haben für 2016 einige Konzerttermine bekanntgegeben.

Ich sehe dieses Buch einfach mal als das, was es wohl auch sein sollte, eine kurze Bestandsaufnahme der ersten 20 Jahre Rammstein. Vielleicht ist es auch einfach einmal gut, dass dieses Buch erschienen ist. Dann kann man noch mal alles relativ schnell nachlesen, bevor man die nächste Rammstein – Scheibe in sein Regal stellt und freuen wir uns doch einfach mal auf die nächsten Jahre mit dieser doch sehr feurigen Band.

Kommentar verfassen