[Rezension] Rolf röhrt – Julian Meyer, Timon Meyer

[Rezension] Rolf röhrt – Julian Meyer, Timon Meyer 2

Inhalt:

Ja, es ist wirklich unerhört!

Der Rolf, der röhrt!

Nur Hirschkuh Irmchen, ganz betört

Fragt sich, wer denn da so schön röhrt?

»Das ist Musik in meinen Ohren.

Ich fühle mich wie neugeboren!«

Musik? Moment! Kann das denn stimmen?

Könnte uns Lärm auch Freude bringen?

Rezension:

Ich habe es ja momentan mit Timo & Julian Meyer, letztens waren es Bär & Hippo, nun röhrt der Hirsch Rolf und wer schon mal einen Hirsch hat röhren hören, der weiß, wie laut dies sein kann.

Dies kann nun mal auch andere Waldbewohner stören. Genauso wie manchmal singende Kinder die Eltern, ein wenig stören können. Also ich kann sagen, ich habe auch ganz schön geröhrt, wenn ich am singen war.

Gut, aber die Hirschkuh Irmchen hat ja eine Idee, wie man das Ganze in geordnete Bahnen setzen kann,

Mir bleibt wieder nur eines übrig, wenn ihr Kinder habt und auf schön gemachte Kinderbilderbücher steht, geht einfach mal in die Buchhandlungen und fragt nach. Vielleicht findet ihr „Rolf röhrt“ dort im Regal und ich verspreche euch eines, habt ihr es in der Hand, lasst ihr es nicht mehr los. Ich zumindest habe mir ein Kind gewünscht, dem ich dieses Buch abends vorlesen könnte. Aber selbst wenn man nur schöne Kinderbücher mag, sollte man dieses Buch einfach im Regal haben.

Verlag: Diogenes Verlag

ISBN: 978-3-257-01267-5

Teilen mit :

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.