[Rezension] Die Welle – Morton Rhue

Inhalt:

Faschistoides Denken und Handeln ist immer noch und überall vorhanden. Ein Lehrer beweist es seinen Schülern in einem aufsehenerregenden Experiment.

Werbung

Macht durch Disziplin! Macht durch Gemeinschaft! Macht durch Handeln!

Wie entsteht Faschismus?

Ein junger Lehrer entschließt sich zu einem ungewöhnlichen Experiment. Er möchte seinen Schülern beweisen, dass Anfälligkeit für faschistoides Handeln und Denken nicht etwas ist, das nur andere Menschen betrifft – Faschismus ist hier mitten unter uns und in jedem von uns. Doch die „Bewegung“, die er auslöst, droht ihn und sein Vorhaben zu überrollen: Das Experiment gerät außer Kontrolle.

Morton Rhues Klassiker DIE WELLE beschreibt eindringlich und gegenwartsbezogen wie leicht Menschen verführt, manipuliert und instrumentalisieren werden können. Der Roman basiert auf wahren Begebenheiten an einer Highschool im kalifornischen Palo Alto.

Rezension:

Wie wäre es mal mit einem Jugendbuchklassiker? Es kam auf, als eine Freundin bei mir nachfragte, ob ich das Buch die Welle kenne, denn ihre Tochter solle es während der Ferien lesen. Also klar kenne ich die Welle aber so richtig gelesen habe ich es noch nicht, oder es ist einfach zu lange her? Das Buch kam 1984 in Deutschland raus und nach so vielen Jahren verschwimmt die Erinnerung manchmal.

Mein Gedanke war, das kann ich zwischendurch immer mal wieder lesen und mich dann halt mit der Tochter besagter Freundin ein wenig drüber unterhalten.

Auf der ersten Seite lernte ich die Schülerin Laurie Saunders kennen. Sie schreibt für die Schülerzeitung ihrer Schule und ist bei allen sehr beliebt. Die zweite Person war Amy Smith, die beste Freundin von Laurie. Ich kann mir vorstellen, dass man Laurie auch gernhaben kann, denn sie nimmt sich nicht so wirklich ernst.

Beide Mädchen sind im Geschichtskurs von Ben Ross, einem sehr engagierten Lehrer, der ihnen einen Film aus der Zeit des Nationalsozialismus zeigt, Die Frage, die sich alle stellen ist, wie die Menschen damals nicht mitbekommen konnten wie sich alles in eine derart brutale Diktatur entwickelte.

Gerade Lauries Freund Daniel findet, dass dies heute nicht mehr passieren könne. Robert, der Außenseiter der Klasse, bekommt so oder so alles nicht so wirklich mit.

Am nächsten Tag macht Ben Ross, den das alles nicht in Ruhe gelassen hat, einen Versuch in dem er sie gradesitzen lässt und so mehr Disziplin einführt. Und es kommt sogar bei der Klasse gut an! Er führt dann langsam aber sicher immer mehr Dinge ein, da sind das zackige Antworten, immer die Antworten im Stehen zu geben und dabei den Lehrer mit dem Namen anzusprechen.

Dann werden immer mehr Rituale, Zeichen auf Ausweisen etc. eingeführt und das ganze bekommt eine eigene Dynamik.

Ihr erinnert euch an meine Worte am Anfang, dass ich mein Tempo anpassen und mit einer Schülerin darüber sprechen wollte? Sicher, dies war mein Plan, ich werde mich auch mit der Schülerin über das Buch unterhalten, aber dass ich gemeinsam mit ihr die Kapitel lese, das kann ich vergessen. Morton Rhue schreibt so packend, dass ich dieses Buch in einem Rutsch fertiggelesen habe.

Die Frage ist nicht, ob Faschismus wieder entstehen kann, sondern wann und wo. Ich denke, dass es heute sogar noch einfacher ist als damals. Durch die Filterblasen im Internet, über Facebook, Twitter und wie sie alle heißen, können Fakten sortiert und gefiltert werden. Die Frage ist, wie weit wird es gehen? Manche Züge faschistoid denkender Menschen findet man auch heute bei den Querdenkern, auch wenn sie es nicht wahrhaben wollen.

Morton Rhue beschreibt diese spezielle Eigendynamik des Experiments, der Entstehung einer faschistoiden Gesellschaft, wirklich gut und ich finde es wichtig, dass man über solche Dinge einfach mal nachdenkt, dass es solche Bücher gibt und dass diese in der Schule oft gelesen werden. Ich kann verstehen, warum dies schon heute ein Klassiker ist!

Verlag: Ravensburger Taschenbücher

ISBN: 978-3-473-58008-8

Teilen mit :

2 Kommentare

  1. Danke, dass du mich wieder an das Buch erinnert hast! Ich wollte es schon ganz, ganz lange mal wieder lesen und habe mir nun sogleich das Hörbuch geladen, damit ich demnächst starten kann. :-)

    Es ist ein wichtiges Buch, das von Jugendlichen gelesen werden sollte!

    Ich stimme dir zu, dass es heute wahrscheinlich noch schneller gehen könnte. Das Internet ist einfach ein Medium, das heute den größten Faktor dabei ausmacht. Hoffen wir, dass wir es nie werden herausfinden müssen!

    GlG, monerl

    • Ich hatte eigentlich meine Antwort geschrieben, aber irgendwie doch nicht abgeschickt :( Wie war denn das Hörbuch?

      Ich werde nun demnächst wohl noch die Wolke und die letzten Kinder von Schewenborn noch mal lesen, dies sind Jugendbücher, die ich früher schon mal gelesen hatte! Irgendwie ist es wie bei einer Impfung es muss noch mal aufgefrischt werden.

      GlG, Markus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.