Im tiefen finsteren Wald

[Rezension] Im tiefen finsteren Wald – Delphine Bournay

Klappentext:

Tief im finsteren Wald hört man Schreie und man sieht neun Augenpaare leuchten. Zähne werden gefletscht. »Mama? Du hast uns keinen Gutenachtkuss gegeben!« Neun kleine Wölfe können nicht schlafen. Mama Wolf ist sich sicher, dass sie allen Kindern bereits ein Küsschen gegeben hat, sie hat ihnen auch eine Geschichte vorgelesen und auch die kleinen Wehwehchen der Wölfchen versorgt. Warum wollen sie bloß nicht einschlafen? Da fällt es ihnen ein: Es gab heute noch kein Gutenachtlied! Mama Wolf singt also – und die Kleinen beginnen selig zu schlummern.

Auch wenn man nur die Augen der kleinen Wölfe sieht: Sie sind hinreißend! Delphine Bournay erzählt eine einfache Geschichte, die lebensnaher nicht sein könnte.

Rezension:

Kennt ihr das Problem? Was liest man einem Kind denn vor, wenn es gerade nicht schlafen will? Oder kennt ihr das Problem, wenn ihr eine Gruppe Kinder ruhig bekommen wollt? Dieses Problem findet jeden Abend im Wald statt. Da gibt es komische Laute im Wald, da gibt es düstere Augen und Gebrüll und dann kommt Mama Wolf und fragt, warum ihre kleinen Wölfe denn so laut sind.

Dann geht es um einen vergessenen Gutenachtkuss, die Gutenachtgeschichte oder die kleinen und großen Auas. Und ganz sicher hat eine Mutter irgendwas vergessen, wie in diesem Falle das Gutenachtlied.

Es wird immer so sein, dass man als Elternteil etwas vergisst. Aber das Kind vergisst solche Versprechen nie. Und sicherlich kommt es wie bei den kleinen Wölfen auch vor, dass sie da noch ein Küsschen oder eine Geschichte rausschlagen wollen!

Die Zeichnungen sind einfach gehalten. So sieht man von der Wolfsmeute immer nur die Augen und die Münder. Von der Mama Wolf sieht man dagegen den ganzen Wolf und ein kleiner Wolf ist auch einfach gezeichnet, so, dass alles kindgerecht ist.

Es ist alles lebensnah und jeder der mal mit Kinder zu tun hatte, kennt genau diese Probleme beim Schlafengehen, vor allem wenn es mehrere Kinder sind. Gleichzeitig lernt das Kind auch, warum es im Wald in der Nacht so unheimliche Geräusche gibt. Es sind die kleinen Kinder der Waldbewohner, denn glaubt nur nicht, dass nur die kleinen Wölfe so einen Lärm machen. Es sind auch die anderen Kinder im Wald, denn jedes Kind mag doch eine Gutenachtgeschichte, Kuss oder Lied oder denkt ihr, dass Tierkinder da ganz anders sind als die Kinder von uns Menschen?

Also viel Spaß beim Vorlesen und genießt die Zeit zusammen, so lange es geht.

Bei unseren Partnern bestellen:

Teilen mit :

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.