Das Geschenk

[Rezension] Das Geschenk – Kobi Yamada & Adelina Lirius

Klappentext:

„Es ist immer nicht genug“. Eltern macht es traurig, wenn Kinder ihnen dieses Gefühl geben. Aber auch in einem selbst macht sich von Zeit zu Zeit genau dieses Gefühl breit, sei es im Beruf oder Privaten, bei Lebenszielen oder in Beziehungen.

Dieses Bilderbuch handelt von einem Gleichnis zu den wichtigen Themen Geduld, Dankbarkeit, Bescheidenheit und Zufriedenheit.

Was passiert, wenn etwas wirklich Wunderbares in deinem Leben auftaucht? Erkennst du es? Schätzt du es? Siehst du es als das, was es wirklich ist?

Dies ist die Geschichte eines neugierigen Mädchens und einer kuriosen kleinen Süßigkeitenschale, die jeden Tag eine besondere Leckerei bereithält. Aber auch eine ordentliche Portion Enttäuschung ist immer mit dabei.

In dieser energiegeladenen Geschichte für Leser jeden Alters, geschrieben von New York Times Bestsellerautor Kobi Yamada, geht es darum, Wunder in den einfachen Freuden zu erkennen und dankbar zu sein für das Geschenk eines jeden neuen Tages.

Rezension:

Dass Kinder immer etwas Besonderes sind, ist wohl jedem klar. Jedes Kind ist anders und einzigartig. So auch bei dieser Geschichte. Das Kind wacht irgendwann einmal morgens auf und da steht eine Schale auf einem Ast. Darin ist ein Bonbon und dieses eine Bonbon schmeckt besonders gut.

Aber das Kind kann die Schale nicht noch einmal öffnen und versucht es immer wieder. Am nächsten Morgen lässt sich die Schale wieder öffnen und wieder ist ein besonderes Bonbon darin. Wieder versucht das Kind, die Schale noch einmal zu öffnen und wieder funktioniert es nicht.

Irgendwann merkt das Kind, dass immer nur ein Bonbon in der Schale ist, und dass es immer besonders ist.

Kennt man das nicht auch aus seiner eigenen Kindheit? Dieses eine Bonbon von der Oma oder das Stück Pizza etc. war immer etwas Besonderes, so lange es nicht zu oft war. Meine Schwester und ich sind uns einig, dass die Pizza unserer Oma die beste war oder die Scheibe Salami der Großeltern besonders geschmeckt hat.

Davon war nie viel da, aber man wollte immer mehr davon. Genau so geht es diesem Kind in der Geschichte. Es will immer mehr, dabei ist manchmal weniger mehr. Ein kleines Stück Schokolade oder ein besonderes Bonbon etc. ist immer mehr wert als eine ganze Tafel oder eine ganze Tüte. Und genau dies zeigt in meinen Augen diese Geschichte auf. Dieses einzelne besondere Bonbon schmeckt besonders und einzigartig, genauso wie jedes Kind besonders und einzigartig ist.

Zu der Geschichte von Kobi Yamada, kommen dann noch die besonderen Zeichnungen von Adelina Lirius, welche durch eine Wärme und Schönheit fesseln und für mich dieses Buch zu einem besonderen Geschenk für Jung und Alt macht.

Bei unseren Partnern bestellen:

Teilen mit :

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top