Legenden der Eintracht

[Rezension] Legenden der Eintracht – Ulrich Müller-Braun

Klappentext:

Im August dieses Jahres startet die 60. Saison der Fußball Bundesliga. Mit dabei – wie schon 1963 – die Eintracht Frankfurt. In all den Jahren seit der Gründung der Bundesliga haben mehr als 1.000 Spieler das Eintracht-Trikot getragen und manche von ihnen sind im Frankfurter Stadtwald zur Legende geworden.

Der Eintracht-Kenner und Krimi-Autor Ulrich Müller-Braun hat aus diesem Anlass heraus die Eintracht-Annalen durchforstet, etliche Kicker-Statistiken gelesen, ZeitzeugInnen befragt, JournalistenkollegInnen um ihre Einschätzung gebeten und sich durch Zeitungsarchive gewühlt. Wer hat die besten Noten bekommen, wer war der beste Scorer, wer hat die meisten Tore geschossen, wer die meisten Spiele gemacht, wer hat sich den Legendenstatus verdient?

Rezension:

Die Eintracht und ich, dass ist so eine Beziehung, die in den 80ern bei mir schon anfing. Man interessiert sich ja als Kind für Fußball und ist auf dem Ascheplatz im Heimatdorf groß geworden. Über die erste Mannschaft, die ich toll fand, darüber rede ich mal nicht, aber man darf sich doch mal irren und die Grundschule zählt doch wohl nicht, oder?

Mein Onkel und andere Freunde haben mich dann sozialisiert und mich zum rechten „Glauben“ gebracht. So sind dann solche Bücher, wie das Buch „Legenden der Eintracht“, für mich auch eine Reise in die Kindheit, schließlich habe ich Grabowski noch spielen sehen, auch wenn ich zugeben muss, dass mein Kinderherz damals noch für einen anderen Verein geschlagen hat.

Aber spätestens mit Bum-Kun Cha war es um mich geschehen und es wird sich auch nicht mehr ändern. Ob dies nun ein Borchers war oder ein Falkenmayer, Uwe Bein, der ja auch mal hier in Gießen gespielt hat, oder die neuen Legenden, wie Kostic, Jovic, Schur oder wie sie alle heißen, sie sind etwas Besonderes. Ja, ich saß mit kleinen Tränen in den Augen da, als Körbel den DFB Pokal 2018 als Legende in den Himmel reckte, auch wenn er ihn nur hinstellen sollte.

Ich hoffe bei jedem Spiel, dass das Bein von Rode noch lange hält, genauso wie ein Hasebe von mir aus mit 50 noch spielen darf. Ich würde sie vielleicht nicht immer als Legenden bezeichnen, eher als Spieler, die einen Fan einfach berühren. Dies mag zum einen an dem Spiel liegen, aber auch an der Persönlichkeit, an dem was sie ausstrahlen.

Dieses Buch ist eine Zeitreise für alle Eintrachtfans und Fußballiebhaber. Es wird immer auch ein wenig die Saison Revue passieren gelassen, es wird der Meister genannt und auch die Absteiger und was Besonderes bei der Eintracht passiert ist.

Es ist wie es ist. Die Eintracht ist immer auch ein wenig Diva. Da sind die besonderen Momente, aber auch die schmerzhaften, da gibt es Übersteiger, da wird man zum Zeuge Yebohas und man bekommt in diesem Buch immer noch mal erzählt, was es sonst noch besonderes zu einem Spieler zu erzählen gab.

Es ist ein schönes Buch, welches man gerne auch mal rausholen darf, wenn man sich in der Nostalgie ein wenig wärmen möchte. Es sind schöne Fotos dabei und die holen einen auch immer wieder ab. Aber bitte liebes Lektorat, da bekommt ein Trainer den falschen Vornamen, auch wenn sich für ihn vielleicht nur die Farben ändern und ansonsten alles gleich bleibt, finde ich, sollte so etwas nicht passieren.

Da sind Spieler das zweite Mal zur Eintracht gekommen, noch bevor sie das erste Mal zur Eintracht gekommen sind. Dies sind kleine Fehler, aber sie stören doch den Ablauf ein wenig, zumal sie offensichtlich sind und das schmälert das Lesevergnügen in meinen Augen doch erheblich. Ich hoffe, dass dies bei der zweiten Auflage überarbeitet wird. Ich finde die Eintracht hat es verdient.

Also du bist Fan der Eintracht? Dann schau dir das Buch einfach mal an! Ich wünsche euch allen viel Spaß beim Lesen und beim Erleben der Eintracht Legenden.

Bei unseren Partnern bestellen:

Teilen mit :

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.