Verlage A-K

Der Fall Peggy

[Podcast] Rezension: Der Fall Peggy – Ina Jung, Christoph Lemmer

Ein Mädchen verschwindet. Ein Mann wird verurteilt. Ein Skandal beginnt.

Ein Fall, der das ganze Land bewegt: 2001 verschwand die 9-jährige Peggy Knobloch aus dem oberfränkischen Lichtenberg spurlos. Der geistig zurückgebliebene Ulvi Kulac wurde wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt. Es gab keine Zeugen, keine DNA, keine Blutspuren, keine konkreten Beweise und vor allem – keine Leiche. Ina Jung und Christoph Lemmer, die über viele Jahre den Fall investigativ recherchiert haben, weisen nun nach, dass die Polizei gezielt auf die Verurteilung von Ulvi Kulac hingearbeitet hat – nicht, weil er der Täter war, sondern damit der Fall endlich zu den Akten gelegt werden kann. Kein Justizirrtum, sondern – schlimmer – ein systematisches Fehlurteil auf Betreiben von Politik und Justiz. Doch es gibt Hoffnung: 2014 wird das Verfahren wieder aufgenommen, auch dank der Recherchen des Autorenduos. Ina Jung und Christoph Lemmer erzählen in diesem Buch den Fall Peggy neu und mit bisher unbekannten Fakten – und decken eine beklemmende Wahrheit auf.

Was seit der Veröffentlichung dieses Buches geschehen ist, erfahren Sie im aktuellen Update „Der Fall Peggy – Die Wiederaufnahme“ – Das eBook ist überall im Online-Buchhandel erhältlich!

Baustelle Blödmann

[Podcast-Interview] mit der Autorin Sonya Kraus über das Buch : Baustelle Blödmann

UND HEUTE BRINGE ICH IHN UM
Auf der Baustelle der Liebe sprühen die Funken – nicht nur vor Leidenschaft! Denn Manko kommt von Mann – und der schafft es mit schöner Regelmäßigkeit, seine Liebste zur Mordlust zu treiben. Wenn sich der feurige Liebhaber als hilfloses Muttersöhnchen entpuppt, der Partner statt Candle-Light-Dinner die Küche renovierungsbedürftig kocht und der Freizeit-Papi spurlos verschwindet, sobald die Kleinen anstrengend werden, wünscht sich frau die Flex herbei. Sonya Kraus redet Tacheles über wacklige Fundamente, falsch verlegte Rohre und ausgewachsene Dachschäden. Und sie erklärt, wie wir mit ein paar cleveren Handgriffen doch noch das Beste aus den Kerlen herausholen.

Meine Familie und andere Katastrophen

[Podcast] Rezension: Meine Familie und andere Katastrophen – Jónina Leósdóttir

Ragnar verkündet auf der Überraschungsparty zu seinem sechzigsten Geburtstag, dass er sich von seiner langjährigen Ehefrau trennen will. Die hat die Feier wochenlang akribisch geplant und ist entsprechend sauer, doch dann wird ihr klar, dass sie eigentlich froh sein kann, ihren infantilen Mann los zu sein. Die einzige, die mit dieser Trennung gar nicht zurechtkommt, ist die gemeinsame Tochter. Die setzt Himmel und Hölle in Bewegung, um die Eltern wieder zusammenzubringen, und verliert dabei fast ihr eigenes Glück aus den Augen.

Jónína Leósdóttir hat eine turbulente Komödie über eine späte Midlife-Crisis, über Patchworkfamilien mit emotionalen Altlasten, über Marotten und Affären, Geheimnisse und Sehnsüchte geschrieben, die genau den richtigen Schuss Nachdenklichkeit besitzt.

Am dunklen Wasser

[Rezension] Akte Nordsee – Am dunklen Wasser – Eva Almstädt

Klappentext: Fentje Jacobsen entspricht nicht dem klassischen Bild einer Rechtsanwältin. Sie betreibt ihre Kanzlei vom Bauernhof ihrer Großeltern in Nordfriesland aus. Dort rauben ihr die beginnende Demenz der Oma, eine renitente 14-jährige Nichte und der leichtsinnige Bruder den letzten Nerv. Als Fentje beauftragt wird, einen jungen Mann zu vertreten, der des Mordes an seiner Freundin …

[Rezension] Akte Nordsee – Am dunklen Wasser – Eva Almstädt Weiterlesen »