Das krumme Haus – Hörbuch – Agatha Christie

Das krumme Haus – Hörbuch – Agatha Christie

4. Februar 2019 0 Von Markus

Inhalt:

Einer der beliebtesten Krimis von Agatha Christie

Ein Haus. Ein Mord. Viele Verdächtige. Drei Generationen der Familie Leonides leben in dem großen, krummen Haus mit den vielen Giebeln. Doch dann wird der alte Aristide Leonides ermordet. Jeder hatte einen Grund, den alten Tyrannen ins Jenseits zu befördern, aber als Motiv reicht eigentlich keiner dieser Gründe aus. Solange der Mordfall ungeklärt bleibt, weigert sich Sophia, die geliebte Enkelin des Millionärs, ihren Verlobten Charles zu heiraten. Dann geschieht ein zweiter Mord … Kann Charles Scotland Yard helfen, den Mörder zu entlarven?

Gelesen von Patrick Roche

[affilinet_performance_ad size=728×90]

Rezension:

Ein neues Hörbuch von Agatha Christie! Naja, neu ist es eigentlich nicht – das Buch. Dieses erschien bereits 1949 in England und 1951 in Deutschland. Der Stoff ist also nicht neu, aber das Format. Da ich ihre Krimis bereits als Kind sehr gern gelesen habe und auch die Verfilmungen mit Margaret Rutherford liebe, habe ich mich sehr auf dieses Hörbuch gefreut.

Zu Anfang fühlte ich mich dann allerdings in einen Loriot Sketch versetzt. Können sie sich noch an Evelyn Hamann und die Ansage zur Serie North Cothelstone Hall erinnern? Nein? Dann dringend nachschauen! Wer jetzt herzhaft gelacht hat, kann verstehen, wie der Krimi beginnt. Alle anderen müssen googeln und selber lesen.

Dies ist in keiner Weise negativ gemein! Es entspricht dem Stil der Zeit und hat seine absolute Notwendigkeit. Auch wenn man im ersten Moment glaubt, man könne sich Namen und Beziehungen nie merken, kann ich Entwarnung geben. Durch den hervorragenden Lesestil von Patrick Roche fällt es den Zuhörer leicht, sich in der Familie Leonides und ihrem Umfeld zurecht zu finden.

Wir haben es hier mit einem klassischen Krimi zu tun, der ohne blutrünstige Details und Horror auskommt, ohne langweilig zu sein. Manchmal reicht es auch, wenn jemand aus dem Nebenzimmer kommt und berichtet, dass das Opfer erstochen oder erhängt wurde, oder wie hier vergiftet. Das macht diese Krimis auch durchaus tauglich für jüngere Leser, denn die Suche nach dem Mörder erfolgt einzig mit Spürsinn und Logik. Ich finde es auch sehr gut, dass hier nicht versucht wurde, die Geschichte in die Gegenwart zu holen. Sie wurde in ihrer natürlichen Zeit belassen. Somit ist es den Ermittlern einfach nicht möglich mal schnell im Netz zu googeln, wo dieses Gift vorkommt, oder wie es um die Finanzen eines Verdächtigen bestellt ist. Statt des Facebook-Accounts muss man noch die Briefe von Verdächtigen lesen bzw. erst mal deren Versteck finden. Die Suche danach finde ich persönlich spannender, als ein Passwort zu knacken. Ein weiterer Punkt der diesen klassischen Krimi von vielen aktuellen unterscheidet ist die Abwesenheit eines Einblicks in die Psyche des Täters oder der Ermittler. Besonders letzteres wird mittlerweile oft schon inflationär verwendet. Jeder zweite TV-Kommissar ist ein psychisches Wrack, hat eine zerrüttete Familie und greift gerne zu irgendwelchen Drogen. Da sind so „saubere“ Ermittler wie Charles Hayward, sein Vater und Chief-Inspektor Taverner echt ein entspannter Lichtblick. Sie machen einfach nur ihren Job. Ohne Rahmenhandlung und Beziehung kann man natürlich keinen spannenden Roman erzählen und so hat hier die Beziehung zwischen Charles und der Enkelin des Toten eine wichtige Rolle, aber sie nimmt nicht überhand und wird auch nicht in epischer Breite vertieft. Sie ist was sie ist – ein Rahmen

Ich hatte zwar recht früh eine Vermutung wer der Täter war, musste aber letztlich feststellen, dass ich auf dem absoluten Holzweg war. Die überraschende Auflösung ist Agatha Christie auch hier wieder gelungen. Ich finde es immer wieder schwierig ins Detail zu gehen, ohne die Lösung zu verraten und daher will ich es hierbei belassen. Das Hörbuch ist absolut hörenswert und der Verfilmung werde ich auch noch eine Chance geben. Mal sehen, ob sich der Film auf der Leinwand mit dem in meinem Kopf deckt.

Verlag: Der Hörverlag

ISBN: 978-3-8445-2817-6

(3 CDs, Laufzeit 4h 1)