Der Zerfall der Demokratie – Yascha Mounk

Inhalt:

Wie der Populismus den Rechtsstaat bedroht

Die Demokratie droht zu scheitern. Politikverweigerung und rechtspopulistische Parteien wie AfD, FPÖ und Front National untergraben stabile Regierungen. Der Havard-Politologe Yascha Mounk legt Gründe und Mechanismen offen, die westliche liberale Rechtsstaaten – so auch die USA unter Donald Trump – erodieren lassen.

Die Demokratie steckt weltweit in einer tiefen Krise. Die Zahl der Protestwähler steigt, Populisten erstarken, traditionelle Parteiensysteme kollabieren. Der renommierte Politologe Yascha Mounk untersucht diesen alarmierenden Zustand, der zwei Muster erkennen lässt: Entweder werden wie in den USA, Ungarn, Polen und der Türkei Demagogen ins Amt gewählt, die die Rechte von Minderheiten mit Füßen treten, oder eine Regierung verschanzt sich, freiheitliche Rechte garantierend, hinter technokratischen Entscheidungen – und verliert wie in Deutschland, Großbritannien und Frankreich zunehmend an Volksnähe.

Klar und deutlich erklärt Mounk die komplexen Gründe und Mechanismen, die die Demokratie zu Fall bringen können. Er benennt Maßnahmen, um bedrohte soziale und politische Werte für die Zukunft zu retten. Dazu gehört, eine breite Koalition gegen Populisten aufzubauen, die Unabhängigkeit der Justiz und Presse zu verteidigen, die Teilhabe der Bevölkerung an politischen Prozessen zu stärken, die soziale Ungleichheit zu bekämpfen – und vor allem die persönliche Komfortzone zu verlassen, um sich im Sinne der Demokratie politisch zu engagieren.

Eine brillante und aufrüttelnde Analyse unserer politisch aufgeheizten Gegenwart.

Rezension:

Manchmal denke ich, ich bin schon lästig, mit meinem erhobenen Zeigefinger wegen des Populismus in Gestalt der AfD und Konsorten. Manchmal denke ich, dass was unsere werten Politiker da gerade machen, kann nicht ihr Ernst sein. Wollen sie der AfD denn kampflos das Feld überlassen?

So kam dieses Buch zum richtigen Zeitpunkt in meine Hände. Es ist in neun Kapitel unterteilt, die wirklich lesenswert sind. Und ja, ich muss zu meiner Schande gestehen, ich habe das erste Mal seit längerem über unsere Demokratieform nachgedacht. Sie wurde mir wieder nähergebracht, sprich, ich habe mich in unsere Art der Demokratie wieder verliebt, mit all ihren Schattenseiten, die sie dennoch hat. Unsere Demokratie wird in den ersten drei Kapiteln unter dem Oberbegriff „Die Krise der liberalen Demokratie“ gut erläutert und mit ihr auch gleichzeitig noch andere Formen der Demokratie (Ja es gibt mehrere Arten) erklärt. Ich habe einfach wieder Lust bekommen, mich mehr damit zu befassen.

Danach gab es einen Teil über die Gründe der weltweiten Krise unserer Demokratie. Leider ist tatsächlich einer der Gründe, dass es die Social Media gibt, und man unwahrscheinlich schnell viele Menschen erreichen kann. Man ist nicht mehr auf Zeitungen, Rundfunk etc. angewiesen, aber man kann auch sehr schnell in eine „Echokammer“ geraten, wo man immer nur das Gleiche zu lesen bekommt.

Es gibt Menschen, auch in meinem Umfeld, die immer nur das Gleiche bei Facebook posten. Ich kann deswegen oft nur noch mit dem Kopf schütteln. Dies ist auch einer der Gründe, weswegen ich immer wieder versuche andere Themen und Genres in meinen Blog aufzunehmen, damit ich einfach auch immer mal wieder für mich andere Reize setze.

Der Autor geht auch auf unsere wirtschaftlichen Ängste gesondert ein und erklärt, wieso wir so reagieren, wie wir es tun. Obwohl es uns ja eigentlich recht gut geht, ist das Gefühl ein anderes, da wir nicht mehr ein so schnelles Wirtschaftswachstum haben wie noch vor 20 – 30 Jahren.  Er gibt Erläuterungen, wieso wir oft Angst haben, dass wir unsere Identität als Volk verlieren, wenn wir noch mehr Ausländer aufnehmen. Alles sehr interessante Ansätze, die zum Weiterdenken animieren.

Natürlich werden auch Gegenmittel gegen den Populismus präsentiert, aber ich glaube, das effektivste Mittel ist und bleibt das selbst aktiv werden – in einer etablierten Partei, da der Populismus nun mal auch auf der linken Seite seine besonderen Blüten treibt. Wir müssen überlegen, in welcher Partei ist das, was ich gerne bewegen will, auch im Parteiprogramm enthalten. Und wenn ihr nun damit kommt, ich will, dass die Ausländer aus Deutschland raus gehen, dann stellt euch einfach einmal die Frage, was ist von dem was ich benutze eigentlich zu 100% oder 80% in Deutschland hergestellt worden? Wollen wir eigentlich auf unseren Luxus den wir Tag täglich erleben verzichten?

Wir leben in einer globalen Welt, wo jedes Land auf das andere Land angewiesen ist. Aber natürlich ist es auch wichtig, dass wir einen gewissen Nationalstolz haben aber wir sollten ihn alle etwas zähmen, und wir sollten auch einmal unseren Politikern auf die Finger schauen.

Aber jeder von uns sollte überlegen, wie kann ich unsere Demokratie schützen? Es gibt die Initiative „Buchblogger gegen rechts“, aber vielleicht wäre es auch mal nett, eine Initiative „Buchblogger gegen Populismus“ zu gründen.

Wir sollten auch auf unser Umfeld achten, Menschen einfach mal wieder auf unsere Demokratie aufmerksam machen, ansonsten landen wir irgendwann in einer Diktatur oder ähnlichem. Ist es denn erstrebenswert, dass uns mal einer wie Erdogan, Orban oder ein Trump regiert? Hatten wir so was nicht schon?

Ich glaube, wir wollen alle mal wieder hören, was für eine Vision unsere Politiker haben, wo ihre Ambitionen sind und nicht immer hören, wir schaffen das. Wir brauchen klare und fundierte Aussagen. Und genau für so etwas sollten wir wieder in demokratische Parteien eintreten und dort für unsere Werte und Wünsche streiten.

Ich glaube ihr merkt, dieses Buch hat mich sehr aufgewühlt und ich könnte stundenlang darüber schreiben, was mir dieses Buch gegeben hat. Es ist in einem leicht verständlichen Stil geschrieben, und nicht wie so oft in solchen Büchern in einem Deutsch wo man sich laufend fragt, wo der Fremdwörter-Duden ist. Gerade dies macht es für mich zu einem lesenswerten Buch, auch wenn es vielleicht nicht so viel Neues enthält – wenn man mit offenen Augen durch die Welt geht. Es ist gut erklärt und beschrieben und in meinen Augen für jeden Interessierten oder Neugierigen geeignet.

Verlag: Droemer – Verlag

ISBN: 978-3-426-27735-5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.