Ein Juwel der Renaissance-Musik – John Dowland „A Pilgrimes Solace“ in der Kulturkirche St. Thomas Morus

Ein Juwel der Renaissance-Musik - John Dowland „A Pilgrimes Solace“ in der Kulturkirche St. Thomas Morus 2

Datum/Zeit
Date(s) - 11/09/2021
20:00 - 22:00

Veranstaltungsort
St. Thomas Morus Kirche Gießen

Werbung

Kategorien


Das letzte Werk des englischen Renaissance-Komponisten John Dowland „A Pilgrimes
Solace“ (Des Pilgers Trost) erklingt am Samstag, den 11. September 2021 um 20:00 Uhr im
Rahmen des Kultursommers Mittelhessen in der Kulturkirche St. Thomas Morus. Neben der
berühmten „Galliard to Lachrimae“ enthält diese Sammlung einige der innigsten und
berührendsten Musiken ihrer Zeit.
Es handelt sich bei dieser Sammlung um John Dowlands letztes von eigener Hand publiziertes
Werk aus dem Jahr 1612. Von seinem Schwanengesang zu reden, wäre allerdings verfrüht, der
Komponist lebte nach Erscheinen noch 14 Jahre.
Trotzdem liegt ein Gefühl der Wehmut und des Abschieds über diesem Zyklus, wobei dies
Empfindungen sind, die Dowlands Musik generell prägen. Er ist und bleibt der große Melancholiker
unter Englands Renaissance-Komponisten.
Formal betritt Dowland mit diesem Zyklus sogar Neuland. Sowohl die Mischung geistlicher und
weltlicher Stücke als auch die italienischen Einflüsse sind neu in seinem Werk. Aber dennoch: der
Zuhörer wird das Gefühl nicht los, dass hier einer der Großen seines Metiers noch einmal sein
ganzes Können bündelt, um danach für immer zu schweigen. „A Pilgrimes Solace” – ein
beeindruckendes Werk des Abschieds.
Es musizieren Hartmut Schulz (Bariton) und David Štrbac (Gitarre), beide aus Wien.
John Dowland
A Pilgrimes Solace (Renaissance-Musik)
Hartmut Schulz (Bariton), David Štrbac (Gitarre)

Teilen mit :

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.