[Hörbuch] Hope Street – Wie ich einmal englischer Meister wurde – Campino, gelesen vom Campino

Inhalt:

Campino über Fußball, Brexit und Familie

Er ist einer der populärsten Musiker Deutschlands. Aber das ist nur die halbe Geschichte. Die andere Hälfte fängt mit Kevin Keegan an, dem englischen Stürmer mit den wilden Locken. Der wurde in den 70ern zu Campinos großem Idol: Als zehnjährigem Sohn einer englischen Mutter und einem Richter aus Düsseldorf war ihm dieser Keegan Erlösung und Vorbild zugleich – ein cooler Engländer, der ihm zeigte, auf welcher Seite er zu stehen hatte.

Seitdem verbinden sich in der Entscheidung für den besten Fußballverein der Welt die ganze Widersprüchlichkeit seiner Herkunft und die Liebe zu einem Land, das irgendwo zwischen Beatles und Brexit steht. – Von alldem, seiner Familie und der rasenden Leidenschaft zum Liverpool FC erzählt Campino in diesem Hörbuch.

Rezension:

2020 ist ein beschissenes Jahr. Ich hatte Karten Für Iron Maiden, Wacken und mit viel Glück sogar für das Zusatzkonzert der Toten Hosen auf ihrer Alles ohne Strom Tour in Frankfurt – und dann kam Corona. Wacken gab es nur online, Iron Maiden wurde ins nächste Jahr verschoben und die Tour der Hosen wurde komplett und ersatzlos gestrichen. Da will man sich einfach nur noch mit Korn, (Alt-)Bier, Schnaps und Wein in eine Ecke verziehen. Doch dann kam der Lichtblick. Campino hat ein Buch geschrieben. Da er das Hörbuch auch selbst liest und dabei auch noch sechs Songs mit Kuddel eingespielt hat, war klar, dass ich es nicht lesen, sondern hören werde. Das Hörbuch erschien gerade rechtzeitig zur Urlaubsfahrt an die Nordsee, somit hatte ich viele ungestörte Stunden zum Hören.

Über den Titel habe ich mich schon etwas gewundert. Campino war mir zwar als Liverpool-Fan bekannt, aber nicht als aktiver Fußballer, oder wie wird man sonst englischer Meister? Es sei gesagt, dieses Rätsel löst sich in den letzten Minuten.

Viele Passagen haben mich gefesselt, oft habe ich überlegt, was ich damals eigentlich gemacht habe und habe leicht verwundert festgestellt, dass auch ein Punk eine ganz normale Kindheit mit Sportverein hatte. Vieles was Campino über seine Kindheit und Jugend in Bezug auf Radiosendungen, denen man entgegengefiebert hat und Plattentauschen mit Freunden in der Schule erzählt, kenne ich auch noch in seinen letzten Zügen. Sogar recht viele der erwähnten Bands kannte ich zumindest noch von Schallplatte. Live hätte ich einige auch gerne gesehen, war aber zu jung.

Mein erstes Highlight war das Konzert der Toten Hosen in Gießen 1989. Umso bedrückender fand ich es, als Campino erzählte wie er am Vortag nach dem Konzert in Kassel vom schrecklichen Unglück beim Halbfinalspiel um den FA Cup zwischen dem FC Liverpool und Nottingham Forest im Hillsborough Stadion Sheffield erfuhr. Ich konnte mich zwar noch an dieses Unglück erinnern, aber für mich verblasste dieser Schrecken vor der Vorfreude auf das Konzert der Toten Hosen. Auch wenn ich erst 14 war, ist es schon erschreckend, wie selektiv das Gedächtnis sein kann.

Insgesamt habe ich im Laufe dieses Hörbuchs sehr viel über Fußball gelernt. Auch die Episode über das Auswärtsspiel in Wolverhampton habe ich sehr genossen. Dort habe ich selbst ein Auslandssemester verbracht und unser Studentenwohnheim war gleich neben dem Stadion der Wolverhampton Wanderers. Wenn kein Heimspiel war, wurde immer in den umliegenden Pubs geschaut. „Support your local hero!“ Wolverhampton ist meine englische Wahlheimat. 1999 habe ich dort ein Spiel gegen Arsenal im FA Cup erlebt. Es ist schon wirklich irgendwie anders auf der Insel. Man kann es nicht beschreiben, man muss es erleben. Wobei Campinos Erzählungen so bildhaft sind, dass ich quasi einen Film vor Augen hatte.

Die erste Begegnung mit Jürgen Klopp schildert Campino sehr lebhaft, wie auch die gesamte weitere Entwicklung ihrer Freundschaft. Da wurden viele Begebenheiten geschildert, wo ich öfter dachte, ja, ganz normale Menschen. Wer hat noch nicht aus einer Bierlaune heraus etwas gemacht, wo man sich nachher nicht so sicher war, ob das denn wirklich eine gute Idee war. Aber hört einfach selbst!

Es ist interessant zu erfahren wie Campinos Leben immer wieder irgendwann Verbindung zum Fußball hatte – mal mehr mal weniger. Was ich als Fan, der sich riesig auf ein Konzert freut, davon halten soll, dass Campino scheinbar manchmal mehr am Fußballspiel als an seinem eigenen Konzert interessiert zu sein scheint, weiß ich ehrlich gesagt noch nicht so recht. Irgendwie finde ich es nicht fair, wenn man nicht voll bei der Sache ist. Auf der anderen Seite geht es mir als Hobbymusiker auch manchmal so, dass ich lieber wo anders als auf der Bühne wäre, aber manche Termine kann man sich nicht aussuchen.

Zu den Dingen, die man sich nicht aussuchen kann gehört auch die Pandemie. Corona hat dieses Jahr vielen Menschen die Pläne verhagelt. Die einen wollten Konzerte besuchen, die anderen wollten Konzerte spielen oder eine Meisterschaft gewinnen. Tja, die Konzerte sind ja flachgefallen, die Fußballspiele fanden irgendwann wieder statt. Wieso Fußballfans ins Stadion dürfen und Musikfans nicht, wird mir immer ein Rätsel bleiben, genauso, warum Profis spielen dürfen und die Amateurmannschaften, inkl. Kinder, nicht. Aber auch diese schwierige Zeit findet ihren Platz in Campinos Geschichte. Ich muss sagen, ich finde mich hier irgendwie wieder. Von einem leicht desinteressierten „Ach, das ist nur wieder ein Grippe-Hype wie die Vogel- und die Schweinegrippe. Erst viel Lärm und dann ist doch nichts.“, bis hin zur Erkenntnis „Mist, da kommt etwas ganz Großes auf uns zu“, waren es nur ein paar Wochen und die haben einiges verändert. Dies spiegelt sich auch in den Texten wieder.

Noch ein Wort zu den sechs Liedern in diesem Hörbuch. Die Stücke aus der Mersey-Beat Ära passen gut in den Kontext und auch eine Hymne aus Liverpool darf nicht fehlen. Das erste Stück „Long way from Liverpool“ sollte Hosen Fans bekannt sein und diese Akustikversion steht in ihrer Kraft der Version vom 2002 Album in nichts nach. Richtig umgehauen hat mich allerdings die Version von „You’ll never walk alone“. Das Stück gibt am Ende des Konzerts Gänsehaut-Feeling und es wird ja auch von anderen Fußballvereinen gerne gesungen, aber diese Version geht in ihrer Schlichtheit einfach unter die Haut und spendet Zuversicht. Sie ist der krönende Abschluss eines wunderbaren Hörbuchs.

Verlag: tacheles!

EAN:   978-3-86484-655-7

1CD mp3, Gesamtlaufzeit ca. 9 h 25 min, Ungekürzte Lesung

Bei einem unserer Partner bestellen:

Werbung

Kommentar verfassen