Ich und der Weihnachtsmann – Matt Haig

Ich und der Weihnachtsmann – Matt Haig

29. November 2018 0 Von Markus

Inhalt:

Weihnachten in höchster Gefahr

Aus ist es mit der Ruhe in Wichtelgrund – eine finstere Intrige wird geschmiedet, und zwar vom hinterlistigen Osterhasen. Das Wichtelreich soll untergebuttert und Weihnachten zu einem zweitrangigen Fest zurückgestuft werden! Das können Amelia, das ehemalige Kaminkehrer Mädchen, und Nikolas alias der Weihnachtsmann nicht zulassen. Sie kämpfen mit allen Mitteln der Fantasie darum, Wichtelgrund und Weihnachten zu erhalten.

Rezension:

Was mache ich nun eigentlich, wenn nächstes Jahr kein Weihnachtsbuch von Matt Haig erscheint? Richtig, ich lege mir noch das zweite Buch der Reihe zu „Das Mädchen, das Weihnachten rettete“. Nun muss ich erstmal das Tempotaschentuch wieder beiseitelegen, und nun habe ich auch Luft fürs Rezension schreiben.

Ich liebe ja Wichtel, Elfen und alles was dazu gehört. Es sind Lebewesen, die in meinem Blog nun wirklich zu kurz kommen. Aber wenn diese sich zusammenfinden mit dem Weihnachtsmann und auch noch dem Osterhasen, und es zu einer tollen Geschichte entwickelt, dann ist Weihnachten oder doch Ostern? Oder beides fällt auf einen Tag, oder Matt Haig hat mich verzaubert.

Nun habe ich ja gedacht, dass „Ein Junge namens Weihnacht“ schon ein Klassiker sei, und ans Herz gehe, aber ich muss sagen, dieses Buch geht noch mehr ans Herz.

Diese Einsamkeit der kleinen Amelia, welche fast jedes Kind irgendwann mal spürt, weil es denkt ich gehöre hier nicht hin, berührt ungemein. Ihr Kampf sich doch behaupten zu können, das Zeichen für die Wahrheit, mit der Wahrheitselfe und der Botschaft, dass die Wahrheit wesentlich mehr bewegen kann als die Lüge, sind sehr starke Signale, die uns gerade jetzt bewegen sollten. Dazu kommt noch die Wärme und die verschiedenen Charaktere der Wichtel, die nicht immer einfach sind, aber die einfach Spaß machen.

Zu der Geschichte von Matt Haig, gesellen sich wieder die Bilder von Chris Mould. Obwohl sie „nur“ in schwarz-weiß sind, sind sie mit so viel Details gezeichnet, dass man auch mal zwischendurch innehält und sich die Bilder etwas länger ansieht.

Richtig hart wird es, als die Kaninchen in den „Krieg“ gegen die Wichtel, und im Besonderen gegen den Weihnachtsmann und Amelia, also den Menschen, ziehen.

Wie es ausgeht? Na, das wird nicht verraten! Ich weiß nur, dass ich auch Stunden nach dem Ende noch immer denke, dies ist der perfekte Abschluss einer Reihe. Oder ist da vielleicht doch noch ein kleiner Faden, aus dem eine weitere Geschichte gestrickt werden könnte? Tja, das muss schon jeder selber lesen und sich überlegen. Natürlich kann man dieses Buch auch zu Ostern lesen, denn irgendeines der beiden Feste ist ja immer in der Nähe. Mehr kann man doch wirklich nicht erwarten von einem Weihnachtsbuch – was fürs Herz, eine Botschaft, was zum Lachen und man hat die absolute Kinderüberraschung zum Vorlesen, selber lesen oder mit Hilfe der Bilder zum selbst erfinden. Den Möglichkeiten sind, wie immer bei Kinderbüchern, keine Grenzen gesetzt. Aber egal wie, es geht mit viel Fantasie um den Kampf um Weihnachten und Wichtelgrund, welcher mich von der ersten Seite an gefesselt, und zwischendurch einen leichten Hunger auf Schokolade erzeugt hat.

Verlag: dtv Verlag

ISBN: 978-3-423-28965-8