Miese kleine Morde – Jussi Adler-Olsen

Miese kleine Morde – Jussi Adler-Olsen

6. Dezember 2018 0 Von Markus

Inhalt:

Eine rabenschwarze Geschäftsidee

Wie freimütig diese Frauen doch reden! Sitzen beim Friseur und beratschlagen mit ihm oder ihrer besten Freundin, wie sie sich am besten ihres Ehemanns entledigen könnten. Lars Hansen, gerade selbst von seiner Frau verlassen und in akuten Geldnöten, muss nicht lange überlegen. Was für eine Geschäftsidee! Ja, gegen eine anständige Bezahlung kann er die Damen nachhaltig von ihren Gatten erlösen. Nur Blut darf dabei nicht fließen, auf keinen Fall. Und so scheffelt Hansen ein kleines Vermögen, der Bedarf scheint groß, seine Methode unangreifbar. Doch dann geschieht etwas, das die Konstruktion seines neuen Doppellebens maximal ins Wanken bringt.

Rezension:

Gut, dass man beim Friseur immer wieder auf gute Ideen kommen kann, ist ja bekannt. Man entspannt richtig und lässt die Seele baumeln. Aber auf die Idee, sich in das Berufsfeld des Auftragsmörders zu begeben, nur weil man Ehefrauen beim Lästern und Mordpläne schmieden zuhört, auf solche Ideen kann man auch nur kommen, wenn einen gerade selbst die Frau verlassen hat.

Es ist auch nicht unbedingt etwas Neues, dass ein Friseur immer wieder viel erzählt, auch über andere. Aber zu was für einer explosiven Mischung dies führen kann, auf so eine tiefschwarze Idee kann auch nur ein Autor wie Jussi Adler-Olsen kommen. Dass unser Auftragsmörder auch sich noch bei seinem ersten Auftragsmord fast selbst umbringt, ist nur so eine kleine Randnotiz.

Wichtig ist, dass er es immer wie ein Unfall aussehen lässt. Um nicht in verdacht zu kommen. Da kann man dann auch mal zwei Eheleute umbringen, da sie einen beide beauftragt haben. Dies alles sind so kleine Stilblüten, weswegen man immer wieder ein wenig lächeln oder auch lachen muss.

Es ist ein kurzweiliger Krimi, der auch schnell gelesen werden kann. Er hilft also gut über einen düsteren, kalten Nachmittag hinweg, wenn das Fernsehprogramm wieder nichts bietet – oder man einfach mal ein Buch zwischendurch lesen möchte.

Eines ist klar, man wird richtig gut unterhalten und ich erwischte mich immer wieder bei folgendem Gedanken, noch schnell ein Absatz oder Kapitel und dann ja dann putze ich mal schnell meine Wohnung. Das Ende vom Lied war, das Buch war zu Ende, meine Wohnung ungeputzt, ich habe nicht eingekauft, sondern nur mal schnell ein Buch gelesen.

Tja, so fesselnd kann eine rabenschwarze Geschäftsidee sein und wenn noch ein überraschendes Ende herauskommt, hat man den Tag dich sinnvoll verbracht.

Verlag: dtv – Verlag

ISBN: 978-3-423-21762-0