[Rezension] Blutmond – Katrine Engberg

[Rezension] Blutmond – Katrine Engberg

11. Juli 2019 0 Von Markus

Inhalt:

Aus dem Dänischen von Ulrich Sonnenberg

Es ist ein klirrend kalter Januar. In den prunkvollen Sälen des Geologischen Museums trinken sich die Größen der Modewelt warm für die Copenhagen Fashion Week, als draußen im Schnee der Designer Bartholdy unter Qualen zusammenbricht. Jeppe Kørner und Anette Werner ermitteln in dem Fall. Jeppe ist zurück von einem längeren Urlaub in Australien, doch die Erholung hält nicht lange an. Denn Jeppes bester Freund ist seit dem grausamen Mord an Bartholdy unauffindbar.

Bei Blutmond, heißt es in Afrika, befinden sich Sonne und Mond im Krieg. Und Unruhe und Veränderung stehen der Erde bevor. Die Copenhagen Fashion Week steht also unter keinem guten Stern, als sie kurz vor dem astrologischen Großereignis mit einer rauschenden Party eröffnet wird. Noch in derselben Nacht stirbt vor den Augen einer afrikanischen Prostituierten der Modezar Alpha Bartholdy, ein Mann, der in Kopenhagen bekannt ist wie ein bunter Hund – und den auch Polizeiassistent Jeppe Kørners bester Freund gut kannte. Mehr als gut kannte. Katrine Engbergs zweiter Fall für Jeppe Kørner und Anette Werner führt hinter die Kulissen der Haute Couture. Im Trubel der Aftershowpartys und im Dunkel des skandinavischen Winters begegnen die Ermittler vielen schillernden Figuren, aber auch manch einsamer Seele.

[affilinet_performance_ad size=728×90]

Rezension:

Katrine Engberg schätze ich als Thriller Autorin ja seit ihrem Debüt „Krokodilwächter“. Nun kommt der zweite Band der Kopenhagen Thriller rund um Jeppe Kørner und Annette Werner. Es beginnt, wie es wohl überall beginnen könnte – mit einer Prostituierten, die gerade von ihrem Freier ohne bezahlt zu werden stehen gelassen wird, und neben der ein wie ein Obdachlos aussehender Mann um Hilfe wimmert.

Es stellt sich heraus, dass dieser „Obdachlose“, den man erst am nächsten Tag gefunden hat, der Modezar Alpha Bartholdy war. Es kommt auch raus, dass er mit Abflussreiniger umgebracht wurde. Dies geschieht ausgerechnet während der Modewoche in Kopenhagen.

Mit von der Partie ist der beste Freund von Jeppe Kørner, der berühmte Schauspieler Johannes, der mit Alpha Bartholdy eine Affäre hatte, der aber mit Rodrigo verheiratet ist.

Dazu kommt noch eine weitere Freundin, die auch mit dem Abflussreiniger umgebracht wird und alles weist immer mehr in die Richtung der Radiosendung Mads und das Monopol, wobei dies vor allem Esther de Laurenti auffällt. Esther de Laurenti kennt man schon aus dem „Krokodilwächter“. Sie ist mittlerweile umgezogen und lebt mit Gregers zusammen. Sie verbindet eine Freundschaft mit Jeppe und so tauschen sie sich immer wieder aus.

Der Thriller, versteht immer mehr zu fesseln. Ich habe immer wieder neue Verdächtige aufgenommen, wieder gestrichen und dann doch wieder als Verdächtige aufgenommen, außerdem stellt man immer wieder fest, dass fast jeder Dreck am Stecken hat und es gibt mehrere Beweggründe, warum man den anderen umbringen möchte.

Dazu gibt es noch Liebesverwirrung zwischen Jeppe, einer Kollegin seiner Exfrau und einer Studentin, die er im Urlaub in Australien kennengelernt hat. Ich denke ihr merkt schon, auf den 480 Seiten gibt es ein paar Tote, etwas Gefühlschaos, einen Brand und einen kniffligen Fall mit wirklich tollen Figuren. Mir kommen allerdings die beiden Rentner, Esther und Gregers, zu wenig vor, da diese beiden dem Thriller noch etwas persönlicheres geben, so den besonderen Touch.

Aber wie gesagt, es passiert viel in dem Thriller, ohne überladen zu wirken, mit einem gewissen Anspruch. Es würde mich freuen, dem Team um Jeppe Kørner noch ein paar Mal zu begegnen. Es sind gewisse Spannungen zu spüren, die auf eine weitere Entwicklung hoffen lassen. Ich bin immer wieder fasziniert, welche Ideen Katrine Engberg entwickelt, wie sie Menschen um die „Ecke“ bringt. Dies bezieht sich nicht nur auf beiden Morde, die Jeppe und Annette untersuchen, den wie gesagt, es passiert noch viel mehr im Positiven wie im Negativen. Ich kann auch den zweiten Band dieser Reihe ohne wenn und aber empfehlen, wenn man auf intelligente und anspruchsvolle Thriller steht.  

Verlag: Diogenes Verlag  

ISBN: 978-3-257-07058-3

978-3-257-07058-3