[Rezension] Endlich blicken, wie wir ticken – Spannendes Wissen rund um die Pubertät – Mayim Bialik

Inhalt:

Aufklärung auf Augenhöhe von ›The Big Bang Theory‹-Star Mayim Bialik

Erwachsenwerden ist nicht so einfach: Haare tauchen an den seltsamsten Stellen auf, Brüste wachsen, Stimmen brechen, Herzen auch. Die Meinungen der Freunde werden immer wichtiger, die Eltern noch nerviger – und als ob das alles nicht schon genug wäre, kommt noch der Druck hinzu, »männlich« oder »weiblich« oder schlau oder schön genug sein zu müssen. Schauspielerin Mayim Bialik – Amy aus ›The Big Bang Theory‹ – teilt Wissen aus ihrem Studium der Neurowissenschaften und persönliche Erfahrungen mit ihrem jungen Leser*innen. Nach der Lektüre bleibt man mit dem Gefühl zurück: Wir alle müssen da durch – Jungs und Mädchen – und wir werden es mit Bravour meistern!

Rezension:

Jetzt ist ja meine Pubertät schon ein paar Jahrzehnte vorbei, und trotzdem war ich auf dieses Buch extrem neugierig. Ich wollte einfach wissen, wie Mayim Bialik, die ich von The Big Bang Theory als Amy kennen und lieben gelernt habe, schreibt. Da ich ja wie gesagt die Pubertät schon lange hinter mir habe, dachte ich, da kann ich nicht mehr viel lernen.

Aber wie es so oft ist, man lernt immer wieder beim Lesen und ich lernte, dass Mayim Bialik das Thema wirklich auf Augenhöhe präsentiert. Sie kommt nicht von oben herab, sondern beschreibt wirklich interessant. Ich für meinen Teil hätte mir dieses Buch für den Biounterricht in den 80er Jahren gewünscht. Einfach, damit ich weiß, dass ich auch normal bin, und mir fallen sicherlich noch einige Frauen und Männer ein, die dieses Buch damals gerne mal gelesen hätten.

Viele Dinge, die sie beschreibt, kenne ich aus meiner eigenen Pubertät. Diese Unsicherheit, dieses Probieren, wie man mit falschen Freunden umgeht und mit der eigenen Unsicherheit.

Erstmal führt sie uns aber ein, wie unser Körper funktioniert und dies auf eine einfache Art und Weise sowohl aus der Sicht der Frau, als auch des Mannes. Es gibt sogar auch Tipps zum Rasieren, und zur Körperbehaarung im Allgemeinen, bei der Frau und auch beim Mann. Auch die Anatomie an sich kommt nicht zu kurz. Die verschiedenen Formen der Brüste einer Frau und die Formen des Penis beim Mann werden erläutert.

Es wird erklärt, wie unser Körper wächst, worauf wir zu achten haben, Bewegungstipps, Atemübungen, wie man mit Stress umgeht und es wird über Sex aufgeklärt, der Nutzung der Kondome, Pille etc. Es werden immer wieder Vor- und Nachteile genannt. Und he, ich hätte mir dies früher wirklich gewünscht. Nicht, dass meine Eltern prüde waren, aber meine Sexualität musste ich doch alleine kennenlernen, ohne dass mir jemand beistand, der mir diese Dinge wie Romantik, meine Hormone oder so erklärt hätte.

Es wäre nett gewesen, wenn ich mir nicht wie der letzte Spätzünder vorgekommen wäre. Ganz ehrlich, man stresst sich da als Junge auch sehr. Man hat teilweise das Gefühl, dass alle viel früher dran waren, wie man selbst.

In diesem Buch lernt man auch etwas über die richtige Ernährung, auch das Sport treiben oder einfach nur spazieren gehen. Nebenbei erfährt man noch etwas über Mayim Bialik. Manchmal hatte ich das Gefühl, es ist vieles auch sehr persönlich und ich ziehe vor diesen Mut wirklich den Hut.

Es ist für mich ein Buch, welches ich wirklich während meiner Jugend gerne habt hätte und welches sicherlich einiges für Eltern erleichtern kann. Es ist einfach geschrieben und unterhaltsam und kommt nicht so staubtrocken daher. Man merkt, dass die Autorin nicht nur im Fernseh Neurobiologin ist, sondern dies wirklich studiert hat, und das, was Sheldon in der Serie nicht erklären kann, kann sie wirklich sehr gut erklären.

Ich denke aber auch, dass die Übersetzerin, Janika Krichtel, einiges dazu beigesteuert hat, denn sie hat einige Passagen doch stark auf Deutschland umgeschrieben, vor allem wen es um Studium, oder Ausbildung geht. Das Buch beginnt mit der Pubertät und hilft einen beim Erwachsen werden. Ich habe immer noch nicht richtig gelernt, wie ich damals getickt habe, aber etwas mehr habe ich doch verstanden. Es ist aber auch nicht einfach retrospektiv über sich selbst objektiv nachzudenken. Erinnerung ist da doch sehr individuell und manchmal kreativ. Vielleicht ist dieses Buch der richtige Weg, Kindern und Jugendlichen so das ganze Thema näher zu bringen. Vielleicht sind Sie ja Biolehrer und suchen nach einer neuen Idee? Dann schauen sie doch mal in das Buch „Endlich blicken, wie wir ticken“ hinein.

Verlag: dtv Verlag

ISBN: 978-3-423-74062-3

Bei einem unserer Partner bestellen:

Teilen mit :

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.