[Rezension] Liebeserklärungen – Wladimir Kaminer, LiteraturLounge

[Rezension] Liebeserklärungen – Wladimir Kaminer

12. März 2020 1 Von Markus

Inhalt:

Humorvolle Geschichten über die Liebe von einem charmanten             Menschenversteher

Vom Autor der SPIEGEL-Bestseller »Die Kreuzfahrer«, »Ausgerechnet     Deutschland« und »Russendisko«

Nichts bietet mehr Stoff für Komik, Dramen und Hochgefühle als die Liebe. Egal ob es um Teenager geht, die einen Rockstar anhimmeln, bis die Illusion vom coolen Helden an der Realität zerschellt. Oder ob das perfekt geplante   romantische Date daran scheitert, dass der Angebetete sie dank einer         Fußballübertragung schlicht verpasst. Aber natürlich gibt es auch Happy Ends   und glückliche Verbindungen, die ein Leben lang halten. Von den zahllosen Facetten der Liebe weiß Wladimir Kaminer viele Geschichten zu erzählen: witzig, staunend und immer mit liebevollem Blick für die Schwächen des menschlichen Herzens.

Rezension:

Wie ihr ja vielleicht wisst, war ich letztens noch auf der Lesung von Wladimir Kaminer in Gießen und wie das bei einem Büchernerd so ist, kauft man sich dort auch ab und zu mal ein Buch – wie diesmal. Da habe ich mir das aktuellste Buch des Autors, „Liebeserklärungen“, gekauft.

Es sind lauter kleine Geschichten über die Liebe und die Fallstricke, die die Liebe nun mal so mit sich bringt. Sie haben immer mit einem gewissen Humor und auch eine gewissen Tiefe. Es sind keine Schenkelklopfer, die einen bestimmten Typus Mensch niedermachen, sondern Wladimir Kaminer legt einfach den Finger in die Wunden eines jeden Menschen.

Da sind lustige Situationen einer Schlafwandlerin, die fast nackt vor die Haustür wandelt und beim Nachbarn klingeln muss, damit dieser den Schlüsseldienst ruft. Ganz ehrlich, wenn ich Schlafwandler wäre, könnte es mir auch passieren.

Da sind die Probleme eines über vierzigjährigen aufgezeigt, wenn man seit längerem Single ist. Man sieht sich darin doch das eine oder andere Mal selbst wie in einem Spiegel.

Es wird zwischendurch über die Pyramiden philosophiert und warum die überhaupt gebaut wurden. Er geht auf die Probleme von Hostessen ein, die bei einer Veranstaltung in High Heels durch die Gegend laufen oder die Gäste mit einem Wodka begrüßen müssen.

Manchmal sagt er auch, es kann nicht gut gehen und man wartet nur auf den Brüller. Eine schöne Geschichte dazu war die Schilderung, wenn man russisches Essen präsentieren und dann noch eine Russendisko im Anschluss haben möchte, die Tische aber auf der Tanzfläche aufbaut, um diese nach dem Essen abzubauen. Dass dies nicht klappt ist eigentlich klar, weder bei deutschen und auch nicht bei russischen Veranstaltungen.

Es ist spannend zu lesen, wie Wladimir Kamier dies beschreibt aber, wenn man ihn Live gesehen hat, fehlen einem die Erläuterungen oder die Stimme bei den Texten. Da sind so diese kleinen Untertöne, die ich bei dem Buch ein wenig vermisst habe, die ich aber bei der Lesung erlebt habe.

Es ist schön geschrieben, mit einem besonderen Humor, nur ist es diesmal wohl wirklich so, wie es meine Kollegin Heike sagt. Dies ist ein Autor, den ich hören möchte und nicht lesen, aber, und dies muss ich in dem Fall auch sagen, dies ist meckern auf verdammt hohem Niveau. Ich werde mir aber trotzdem nach und nach die Bücher aus dem Wunderraum Verlag zukommen lassen, alleine wegen des schönen Einbands und der schön gestalteten Seiten. Sie beeindrucken mich nicht nur inhaltlich, sondern auch von der Verarbeitung und so wird es wie immer sein: Hörbücher zu Heike, Bücher zu mir. In diesem Sinne wünsche ich euch, egal wie ihr euch entscheidet, viel Spaß beim Hören oder Lesen, dieser Autor hat beides einfach verdient.

Verlag: Wunderraum Verlag

ISBN: 978-3-336-54801-9

Bei einem unserer Partner bestellen: