[Rezension] Rosenduft im Pferdestall – Gabi Meyer

Inhalt:

So früh ist Pauline noch nie aufgestanden, aber heute ist ihr erstes Reitturnier. Sie     will besonders gut reiten, damit sie eine Schleife bekommt.

Hoffentlich haben Oma Rund und Oma Löckchen nicht vergessen, ihr noch die          frischen Rosen auf das Kostüm zu nähen. Neugierig schleicht sie in den Stall. Dort       weht ihr schon ein ungewohnter Duft entgegen …

Auch das vierte Kinderbuch von Gabi Meyer setzt wieder ganz bewusst auf    Schlichtheit. Alle Menschen sieht man nur von hinten, damit Raum für Fantasie   bleibt.

„Herzerwärmend, einfach schön!“

Zum Vorlesen oder selbst genießen

Werbung

Mit Illustrationen von Karin Walter

Rezension:

Ich brauchte mal wieder etwas fürs Herz, oder für Kinder. In schöner Regelmäßigkeit begleitet mich ja Pauline mit Mama und Papa und den beiden Omas – Oma Rund und Oma Löckchen. Nicht zu vergessen die Tiere auf dem Hof. Angefangen hatte das Ganze mit dem Fohlen Wirbelwind, ging weiter mit Lord Lasse und Prinz Willi, dem Geburtstag der kleinen Pauline und nun Rosenduft im Pferdestall. Dass ich, wenn ich etwas mit Pferden lese, immer an meine Schwester denken muss, liegt wohl in der Natur der Sache, dass ich der Bruder einer Pferdenärrin bin. Bei uns in der Familie ist es so, dass jeder seine Hobbys so richtig lebt und es da keine halben Sachen gibt.

So kommt es, dass ich, immer wenn ich etwas mit Pferden ansehe, an meine Schwester und ihre Liebe zu Pferden erinnert werde und dadurch kann ich bestimmte Dinge einfacher nachvollziehen kann. Daher kann ich einfach sagen, es könnte meine Schwester sein, die ihr Pferd mit Rosen schmückt, oder wenn sie ein Kind hätte, dieses auch so gekleidet wäre, wie die kleine Pauline oder Emma.

So ein kleines Turnier würde sie sicherlich auch mitmachen. Da ich dies alles verstehen kann, würde ich sicherlich auch mitgehen – ist vollkommen logisch.

Ich kann also sagen, die Geschichte ist schön und sehr warm beschrieben und schön zu lesen. Sicherlich ist es gut die Geschichte vorzulesen, aber ich würde mir wünschen, es wären etwas mehr Bilder in der Geschichte, einfach auch deswegen, damit Kinder das Buch durchblättern können und eigene Geschichten anhand der Bilder erfinden können. Zumal ich sagen muss, dass die Bilder von Karin Walter immer wieder schön sind. Sie sollten ruhig etwas mehr Raum bekommen. Dann vielleicht 2- 3 Seiten mehr und dafür aber immer wieder ein kleines oder größeres Bild zusätzlich.

Das ist einfach so ein Denkanstoß. Es geht ja bei diesen Büchern auch ein Stück weit darum, die Phantasie der Kinder anzuregen und eigene Geschichten zu entwickeln – wobei die Geschichte von Frau Meyer wirklich schön ist, aber ich finde, dass sie mit ein paar zusätzlichen Bildern noch etwas runder und wärmer werden würde.

Aber ansonsten kann ich dieses Buch jeder Pferdenärrin mit Kind im Kindergartenalter ans Herz legen und sagen, wirklich schön und warmherzig und man kann das Landleben in dem Fall einfach genießen.

Verlag: Medu Verlag

ISBN: 978-3-96352-033-4

Bei einem unserer Partner bestellen:

Werbung

Kommentar verfassen