[Rezension] STRANGER THINGS: Das offizielle Begleitbuch – Gina McIntyre (Hrsg.)

[Rezension] STRANGER THINGS: Das offizielle Begleitbuch – Gina McIntyre (Hrsg.)

18. Juni 2019 0 Von Markus

Inhalt:

Das offizielle Begleitbuch zu STRANGER THINGS wirft einen einmaligen Blick hinter die Kulissen der preisgekrönten Serie – während des Drehs der ersten beiden Staffeln und darüber hinaus. Mit exklusiven Farbfotos und Illustrationen bietet dieses Buch bisher unbekannte Hintergrundinformationen:

– Originalkommentare von den Machern der Serie, Matt und Ross Duffer

– Exklusivinterviews mit den Schauspielern

– Einblicke in den kreativen Entstehungsprozess der Serie

– Alle wichtigen Film- und Musikreferenzen der legendären 1980er Jahre

– Exklusive Informationen darüber, wie es mit der Serie weitergeht

– Offizielles Zusatzmaterial wie Hoppers Stadtplan von Hawkins und Elfis Morsecode-Tafel, um die geheimen, im Buch versteckten Botschaften zu entziffern

Rezension:

Ich bin ja nun wirklich kein Mensch, der Bücher bzw. Begleitbücher zu Serien nicht mag. Dies liegt hauptsächlich an einem Begleitbuch aus dem 80ern und zwar war es das Buch zu „ET – der Außerirdische“. Es hatte mich komplett enttäuscht und seitdem habe ich da eine ganz große Abneigung gegen diese Art Bücher. ET war einer meiner Lieblingsfilme in den 80ern und da ich auch sehr gerne „Stranger Things“ sehe, waren meine Ängste wieder da, enttäuscht zu werden. Daher bin ich mit sehr gemischten Gefühlen und einem gewissen Maß an Vorurteil an das Begleitbuch zu „Stranger Things“ herangegangen.

Fange ich aber vorne an – beim Umschlag, der sich aufgrund der Folie so angefühlt hat wie meine Schulbücher oder die eingeschlagenen Bücher, die meine Mutter früher zum Schutz des Umschlags Folie eingebunden hatte. Ja, das waren die 80er.

Dann wird man in das Universum von „Stranger Things“ regelrecht eingesaugt. Man erfährt viel über die Probleme, die die Duffer-Zwillinge hatten, um die Serie an den Mann zu bringen. Aber noch viel interessanter ist es, wie alles angefangen hatte, also ich meine nicht das Studium oder andere Dinge. Ich meine damit das Interesse schon als Kind. Die ersten Versuche und Ideen. Oder welche Filme die beiden geprägt haben und da war er wieder ET – der Außerirdische, aber auch Filme wie „Tanz der Teufel“, „Poltergeist“ oder „Der weiße Hai“, um nur ein paar zu nennen, die auch zu meinen Filmen der späten 70er und 80er gehören und natürlich prägende Bücher von Stephen King, die sich sicherlich auch in meinem Bücherregal finden.

Auch eine kleine Einführung des Dungeon & Dragons Universum, und die Erklärung warum und wieso sich die beiden für diese Schauspieler entschieden haben und wie weit jeder einzelne davon auch für die Entwicklung der Serie weiterhilft ist sehr interessant.

Es ist schön zu lesen, wie sehr sie von der Resonanz überrascht wurden. Damit hatten sie nicht gerechnet, denn auch die Duffer-Zwillinge wissen, wie schwer es ist und es ist ihnen sicherlich nicht alles zugeflogen.

Toll sind die Fotos, die ausgesucht wurden, die kleinen Erklärungen als Fußnote auf jeder Seite. Besonders beeindruckend war das Betreten der anderen Seite und die Geburt des Demogorgon wo man erstmal das Buch umdrehen muss und man die Entwicklung ganz genau erklärt bekommt. Auch die Probleme des Schauspielers des Demogorgon sind faszinierend.

Es werden auch die neuen Figuren in Staffel zwei erklärt und es gibt einen Ausflug in Staffel drei, die ja nun rauskommt.

Es ist es ein gelungenes Gesamtpaket, mit vielen Erklärungen über das Set und Probleme und Lösungen. Für mich ist es auch eine Zeitreise in meine Kindheit und Jugend. Und alleine dafür, ist die Serie und dieses Begleitbuch doch einiges wert und somit für Fans der Serie und auch Menschen, die in den 80er Jahren groß geworden sind mehr als ein Blick wert. Ich bin froh, dass ich so ein Nerd bin – mag ich nun ein Büchernerd sein oder auch ein kleiner Seriennerd. Ich bin es gerne, Sie auch?

 Verlag:  Penguin Verlag

ISBN: 978-3-328-10463-6