[Rezension] The Passengers – John Marrs

19. Juli 2020 0 Von Markus

Inhalt:

»Guten Morgen, Claire. Sie dürften bemerkt haben, dass sich Ihr Fahrzeug nicht mehr unter Ihrer Kontrolle befindet. Ab sofort bestimme ich, wohin Ihre Fahrt geht. Im Augenblick gibt es nur eines, das Sie wissen sollten: In zwei Stunden und dreißig Minuten sind Sie höchstwahrscheinlich tot.« Als die hochschwangere Claire Arden diese Worte aus dem Lautsprecher ihres nagelneuen selbstfahrenden Autos vernimmt, hält sie es zunächst für einen schlechten Scherz. Schnell stellt sich jedoch heraus, dass sie tatsächlich in ihrem Wagen gefangen ist. Und sie ist nicht die Einzige – noch sieben weitere Passagiere sind in derselben Situation: Die Systeme ihrer Autos wurden geknackt, und nun befinden sie sich auf einem fatalen Kollisionskurs. Doch damit nicht genug: Der Hacker streamt das ganze live im Internet, und die Zuschauer entscheiden über Leben und Tod der acht Passagiere …

Rezension:

Momentan habe ich echt einen Lauf. Ich fange ein neues Buch an und es ist einfach nur gut.  Diesmal waren es 500 Seiten in der näheren Zukunft. Ich habe mich also in das England der Zukunft begeben. England hat die Vorreiterrolle in Sachen selbstfahrende Autos übernommen. Libby Dixxon wird in das Kontrollgremium der selbstfahrenden Autos berufen. Sie muss also eine Woche in dieser Kommission arbeiten, prompt kommt es am zweiten Tag dazu, dass sieben Autos entführt werden.

Die Fahrer der entführten Autos sind recht unterschiedlich. Einmal ist da die hochschwangere Claire Arden, die mit dem Auto zu der Arbeitsstelle ihres Mannes fahren wollte, und dann dagegen Jude Harrison, in den sich Libby an einem Abend in Manchester in einer Karaoke Bar verliebt hatte, der aber selbst sehr depressiv unterwegs ist und sich genau an dem Tag mit dem Auto selbst umbringen wollte.

Sofia Bradbury, eine 78 Jahre Schauspielerin, die noch einmal groß rauskommen möchte und die gerade bei einem Krankenhaus für krebskranke Kinder einen Besuch abstatten möchte ist ein weiteres Opfer

Sam und Heidi Cole, die beide getrennt auf den Weg ins Wochenende unterwegs sind, um gemeinsam ihren 10. Hochzeitstag zu begehen.

Shabana Khartri, die ihren Mann verlassen möchte, der gerade wegen modernem Sklavenhandel festgenommen wurde, will gerade mit dem Taxi zum Anwalt fahren.

Dann ist da noch Bilquis, die aber als erstes von dem Hacker, der die Autos gekapert hat als erstes in die Luft gesprengt wird. Danach erwischt es Shabana, die von Schaulustigen gestoppt wird und deswegen von den Hackern in die Luft gesprengt wird.

Im Laufe des Buches kommt aber immer wieder mehr zutage, dass jede Person in den Autos eine Leiche im Keller liegen hat – oder wie in dem einen Fall, im Kofferraum. Kaum einer sagt die Wahrheit und so bringen die Hacker immer wieder die Wahrheit ans Licht. Glaubt es mir, es ist jedes Mal etwas, wo man denkt, wie kann man dies machen?

Es hat jeder Dreck am Stecken und da ist es egal, ob männlich oder weiblich, jung oder alt. Jeder hat so seine Schattenseiten und damit meine ich nicht nur im Buch. Ich denke, jeder von uns hat so seine dunklen Seiten, zu denen man nicht gerne steht oder wegen derer man sich schämt.

Dazu kommt im Roman dann noch ein sehr windiger, sich besser als alle anderen fühlender Politiker, der diese Kommission leitet und wirklich jemand ist, den man nach dem ersten Satz mindestens einmal Schlagen möchte. Jack Larsson ist sehr selbstgerecht und stellt sich immer wieder über andere Menschen.

Die Story, die einen von der ersten Seite an mitreist, die tolle Schreibweise des Autors, vielleicht aber auch gepaart mit der gelungenen Übersetzung macht dieses Buch wirklich zu einem Pageturner. Dabei ist die Liebesgeschichte zwischen Libby und Jude eher unwichtig, obwohl sie echt gut beschrieben ist und nicht so, wie bei vielen anderen Liebesgeschichten in solchen Romanen. Das Thema Hacker und selbstfahrend Autos, sowie ein Politiker wie Jack Larsson kombinieren sich mit dem Schreibstil von John Marrs zu einer intelligenten Story. Die Zeit, in der man liest, verfliegt wie im Flug. Ich kann jedem der sich für eine spannende Story in der näheren Zukunft interessiert, dieses Buch ans Herz legen.

Verlag: Heyne Verlag

ISBN: 978-3-453-32072-7

Bei einem unserer Partner bestellen: