[Rezension] Sonnenvogel – Anna Kleve

[Rezension] Sonnenvogel – Anna Kleve 2

Inhalt:

In die Welt der Toten gebracht, um keine Bestie zu werden, muss Balan Jahre dort verbringen. Doch nach langer Zeit kehrt er mit dem Drachen Ceara in die Welt der Lebenden zurück, wo er Prinz Amoury – einen Kindheitsfreund – in Gefahr findet und rettet. Selbst nicht erkannt, erfährt Balan von Amoury, dass dieser seine Schwester sucht, die wiederum auf der Suche nach dem mächtigen Sonnenvogel ist, um die magische Dürre zu besiegen, die ihr Land im Griff hat. Leider scheinen ihre Gefühle füreinander und gefährliche Gesetzlose noch die kleinsten Probleme zu verursachen. Doch wie werden sich die Ereignisse auf ihre Zukunft und die ihres verfluchten Landes auswirken?

Werbung

Rezension:

Diese Rezension ist für mich etwas schwierig. Die Grundidee der drei Welten ist wirklich gut. Balan ist ein Mulo und somit schneller als andere Menschen. Er trägt eine starke Magie in sich und um die Gewalt und den Blutdurst, den er in sich hat zu kontrollieren, wurde er von seiner Mutter schon als Siebenjähriger in die Dämmerwelt gebracht, wo er einem Gott verschrieben wurde. Das war vor sieben Jahren

In den ersten sieben Jahren war er der beste Freund des Prinzen Amoury, der dann später zur Ausbildung als Knappe bei einem anderen Ritter lebte und lernte, mit dem Schwert umzugehen.

Balan bindet sich dann noch mal weitere sieben Jahre an die Gottheit der Dämmerwelt, da er einem Drachen das Leben rettet. Er hat auch ein sexuelles Verhältnis mit dem Fürsten der Dämmerwelt und wird der Reiter des Drachen, dessen Leben er gerettet hat.

Die Schwester von Amoury verschwindet und das Land, in dem er lebt leidet auf einmal unter einer magischen Dürre. Dazu noch ein wenig Gay Romance und eigentlich könnte es ein wirklich guter Roman sein.

Das ist leider der Punkt. Es könnte wirklich ein guter bis genialer Roman sein, aber die Zeitsprünge am Anfang des Romans sind echt störend. Da werden innerhalb eines Absatzes einfach sieben Jahre übersprungen, aber nichts wirklich erklärt, was da passiert ist. Dabei ist gerade bei Balan wirklich vieles zu erklären, wie er sich als Drachenreiter macht und wie die Ausbildung abläuft. Es wird immer nur gesagt, wie schlimm sein Leben in der Dämmerwelt ist, aber was passiert, was er machen muss, all dies wird nicht erklärt.

Dazu kommen immer wieder kleine Rechtschreibfehler, oder Worte, die nicht in der Zeit verwendet werden, in der dieses Buch spielt. Teilweise wird mehr Zeit in eine Sexszene gelegt, wie in die eigentliche Story. Versteht mich bitte nicht falsch, ich habe kein Problem mit dem Sex in einem Buch, aber zumindest am Anfang ist es zu präsent und überlagert die eigentliche Geschichte.

Je länger das Buch dauert, desto ausgewogener wird es. Trotzdem finde ich es, auch wenn viele Dinge, die am Anfang unklar waren, später immer klarer und verständlicher wurden, schwierig, denn wenn der Anfang einen nicht fesselt, wer zieht dann bis zum Ende durch?

Das Problem ist nicht, dass die Autorin es nicht kann, sondern ich hatte das Gefühl, dass die Autorin unter den magischen 300 Seiten bleiben wollte und deswegen manche Dinge ausgespart hat. Dabei kann es manchmal von Vorteil sein, wenn man sich etwas mehr Zeit nimmt und Zusammenhänge vielleicht auch mehrmals erklärt.

Ein Beispiel ist der Drache Ceara. Ein weiblicher Drache, von dem ich nicht viel weiß als, sie ist groß, hat einen großen Kopf und ist grau bzw. silbrig und hat Schuppen. Da sind dann Fragen, die ich mir stelle, wie hält sich Balan fest, wenn er ohne Zügel den Drachen reitet?

Es sind immer wieder solche Kleinigkeiten, weswegen ich sage, die Idee ist klasse, aber die Umsetzung der Geschichte ist, nicht so gut. Ich glaube fest daran, dass es die Autorin kann, denn gerade im letzten Drittel konnte sie mich immer mehr begeistern, aber der Weg dahin war steinig, Ich erwarte ja nicht, dass man, wie Stephen King teilweise, eine Seite für die Beschreibung eines Blattes am Baum benutzt, aber dieses Dogma, ich muss bei ca. 300 Seiten landen, ist doch gerade bei einem Fantasyroman deplatziert., Wenn man neue Lebewesen entwickelt, und davon gibt es in diesem Roman jede Menge, muss man teilweise etwas genauer erklären, damit es beim Leser zu einem Film wird. Da sind Geschichten, die Balan erzählt, die kürzer sind, als dieser Absatz. Es gibt Zeitsprünge und Sprünge in der Handlung, die mich oft genug Seiten zweimal lesen ließen, um den Zusammenhang zu verstehen.

Ich bin von der Idee des Buches begeistert, von der Fantasie der Autorin, auch mit der Gay Romance kann ich sehr gut leben, aber gerade diese Sprünge und Unklarheiten sollten vielleicht von der Autorin, und ich nenne es mal dem Lektorat, ausgebügelt werden. Gerade das mit den Sprüngen kenne ich zu gut. Für mich sind die Sprünge klar. Wenn man alles im Kopf hat passiert es einfach, dass man etwas für einen selber logisches nicht erwähnt. Das passiert mir auch, aber ich lasse jede meiner Rezensionen noch einmal Korrektur lesen – einfach um solche Sprünge zu beseitigen. Wie oft ruft eine sehr gute Freundin bei mir an und sagt: „Hey Eggi, erkläre mir mal diesen Satz, oder Absatz.“ Es ist oft von Vorteil, wenn man dazu jemanden nimmt, der oder die nicht gerade in der Materie ist. Der oder die Partnerin kennt die Geschichte gut. Man erzählt und erklärt oft genug, wie man es meint. Aber eine außenstehende Person, weiß dies nun mal nicht und hat einen neutralen Blick.

Für mich ganz klar, Anna Kleve kann schreiben und ich würde sehr gerne mehr von ihr lesen. Aber bitte nimm dir das nächste Mal mehr Zeit, wenn du mehr Raum brauchst, Mach eine Trilogie oder Dilogie oder Reihe daraus, wenn du bei diesen im gedruckten Buch 299 Seiten bleiben möchtest. Bei meiner Epub Version, die ich zur Verfügung gestellt bekam, waren es 188 Seiten, aber dies kommt ja öfter vor, dass E-books weniger Seiten haben, zumal ich gesehen habe, dass auf den Seiten vom Kindle weniger steht als bei der Formatierung bei meinem Tolino.

Wie gesagt, mich würde es freuen, wenn ich noch etwas von Anna Kleve lesen würde, einfach weil ich das Potenzial sehe, in ihrer Fantasie und ihrer Ideen. Also wenn ihr sie bei Amazon findet, lest sie ruhig. Sie wird sich sicherlich darüber freuen und sie hat es mit Sicherheit auch verdient.

Verlag: Selfpublisher

ISBN: 979-8502927567

Teilen mit :

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.